rheintaler.ch

Rüthi

Margrit Ammann aus Oberriet besucht seit Mitte Oktober das Nähatelier in Chigorodo.
Margrit Ammann aus Oberriet besucht seit Mitte Oktober das Nähatelier in Chigorodo. (pd)

Seit vier Jahren wertvolle Hilfe in Kolumbien

Pd Kommentare

Der Förderverein, der das Projekt Nähatelier Chigorodo in Kolumbien unterstützt, hielt seine Hauptversammlung ab.

Im Nähatelier können junge Frauen und auch Männer eine Schneiderausbildung absolvieren und das Erlernte produktiv anwenden. Dieses Jahr wurden erstmals Produkte für den Verkauf hergestellt. 

Der Verein mit 109 Mitgliedern leistet seit der Gründung vor vier Jahren mit Mitgliederbeiträgen und vielen Spenden wertvolle Hilfe in Kolumbien. Damit konnte das Nähatelier auch in der Coronazeit aufrechterhalten werden. Zudem wurden Lebensmittelabgaben an rund 70 arme Familien organisiert. In diesem Jahr konnte die Dachisolation und Raumlüftung im Nähgebäude fertiggestellt und ein Brunnen mit Motorpumpe gebaut werden.

Als ausserordentliche Unterstützung leistete der Förderverein an das Kinderheim Hogar Rosa in Peru einen einmaligen Beitrag für die Erneuerung der Lebensmittel-Kühlanlage.

Zurzeit weilt die Projektleiterin Margrit Ammann aus Oberriet in Kolumbien. Mit viel Herzblut schaut sie vor Ort zum Rechten und setzt sich für das Nähatelier und viele benachteiligte Menschen ein. So kann ein persönlicher Austausch gepflegt werden. Der Besuch von Margrit Ammann wird immer mit grosser Freude und Wertschätzung in Chigorodo erwartet. Von dort kommt auch ein herzliches Dankeschön in die Schweiz an alle grosszügigen Spenderinnen und Spender.

Folge uns: