rheintaler.ch

Regionalsport

Sehr geduldig die Pflicht erfüllt

Kommentare

Fussball Aufstiegskandidat bei Abstiegskandidat: So lautete die Affiche bei St. Gallen-Staads Gastspiel in Küssnacht am Rigi. Der Favorit erfüllte die Pflicht und gewann verdient 2:0.

Die Ostschweizerinnen übernahmen sofort das Zepter und erarbeiteten sich Torchancen, taten sich mit dem erfolgreichen Abschluss jedoch gleich mehrfach sehr schwer. Bei Biggers Schuss war die starke Torhüterin der Zentralschweizer chancenlos, der Ball prallte jedoch vom Pfosten zurück ins Feld. Bis zur Pause verzeichneten die Gäste deutlich mehr Ballbesitz, sie rannten jedoch gegen eine Mauer an.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Ostschweizerinnen, die gegnerische Abwehr mit Kurzpassspiel auseinanderzureissen. Dies trug erst Früchte, als Trainer D’Aloia Schärer einwechselte (60.). Mit ihrem ersten Ballkontakt verwertete sie eine Hereingabe von Ess souverän zum 1:0, womit der Bann gebrochen schien. St. Gallen-Staad tat sich jedoch trotz Dominanz schwer, das Spiel zu entscheiden. Gelungen ist dies schliesslich Schärer, die neun Minuten vor Spielende einen Alleingang souverän mit dem 2:0 abschloss und damit das Heimteam ausser Gefecht setzte.

Obwohl das Resultat zu tief ausfiel, kann St. Gallen-Staad zufrieden sein. Die Ostschweizerinnen haben Geduld bewiesen und sich durch die vielen vergebenen Chancen nicht verunsichern lassen. Da Tabellennachbar Thun verlor, übernahm SG-Staad die alleinige Tabellenführung. Am 27. April geht es im Espenmoos mit dem Heimspiel gegen Schlieren weiter. (bp)

SG-Staad: Oertle; Iseli, Göppel, Lüchinger; Li Puma (87. Bradke), Bigger (83. Müller), Peter, Ess (70. Caputo), Böni; Brecht (60. Schärer), Stilz.

Folge uns: