rheintaler.ch

Vorarlberg

Der Sachschaden beim Brand beläuft sich auf etwa 140'000 Euro.
Der Sachschaden beim Brand beläuft sich auf etwa 140'000 Euro. (Depositphotos)

Scheune brannte nieder

Lpdv Kommentare

Die Einsatzkräfte sind am Mittwoch um kurz nach 20 Uhr über einen Brand in einer Holzscheune in Lustenau informiert worden. Beim Eintreffen der Polizei stand die Scheune bereits in Vollbrand. Die Überhitzung einer Heupresse, die dort stand, dürfte den Brand ausgelöst haben. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden ist hoch, schreibt die Landespolizei.

Zwei Personen waren am Mittwochabend gerade mit Heupress-Arbeiten beschäftigt, als sie plötzlich eine Stichflamme zwischen einem im Häuschen abgestellten Traktor und der Heupressmaschine bemerkten. Das Feuer griff schnell auf den Traktor über.

Beim Eintreffen der Polizeibeamten stand bereits die gesamte Scheune in Vollbrand. Die sofort eingeleiteten Löscharbeiten der Feuerwehr dauerten bis zum Donnerstagvormittag an. Nach derzeitigem Ermittlungsstand des Landeskriminalamts dürfte eine Überhitzung der Antriebsmechanik der Heupresse in Verbindung mit Staub und Heu die Ursache für die Brandentwicklung gewesen sein.

Verletzt wurde durch das Feuer niemand. Der Sachschaden beläuft sich nach derzeitigen Erkenntnissen der Landespolizei auf knapp 140.000 Euro. Im Einsatz waren die Feuerwehren Lustenau und Dornbirn mit 15 Fahrzeugen und knapp 100 Mann, ein Rettungswagen mit sieben Sanitätern, vier Streifen der Bundespolizei mit insgesamt neun Beamten sowie ein Beamter der Sicherheitswache Lustenau.
 

Folge uns: