rheintaler.ch

Regionalsport

  • Hochspringerin Dominique Good scheiterte knapp am Gesa-Rekord von 1,75 m, 100-m-Sprinterin Riccarda Dietsche schaffte dagegen mit 12,12 s eine neue Bestleistung.
    Hochspringerin Dominique Good scheiterte knapp am Gesa-Rekord von 1,75 m, 100-m-Sprinterin Riccarda Dietsche schaffte dagegen mit 12,12 s eine neue Bestleistung. (Bilder: ys)
  • (ys)
  • Hochspringerin Dominique Good scheiterte knapp am Gesa-Rekord von 1,75 m, 100-m-Sprinterin Riccarda Dietsche schaffte dagegen mit 12,12 s eine neue Bestleistung.

Riccarda Dietsche knackt Gesa-Rekord

Yves Solenthaler Kommentare

Die 100-Meter-Sprinterin des KTV Altstätten pulverisierte am 43. Gesa-Cup die alte, seit sechs Jahren bestehende Bestleistung der Balgacherin Andrea Venzin um volle 16 Hundertstelsekunden. In der Teamwertung siegten Herisau und Oberriet-Eichenwies.

Yves Solenthaler

Der TV Herisau siegte erstmals bei den Männern und löste den Gastgeber KTV Altstätten ab, der bei den letzten zehn Gesa-Cups achtmal triumphierte. Bei den Frauen gewann der STV Oberriet-Eichenwies zum achten Mal seit 2008. Der KTV Altstätten – Sieger 2015 und 2011 – wurde Zweiter.

Altstätter Sprinterinnen so schnell wie noch nie

Das Highlight am Gesa-Cup, der bis auf wechselnden Wind bei besten Bedingungen stattfand, setzte eine Altstätterin: Riccarda Dietsche, die den 100-m-Rekord vor zwei Jahren noch knapp verpasste, erreichte mit 12,12 s eine klare Bestleistung. In ihrem Sog schafften die Altstät­ter Sprinterinnen, zu denen auch Aylin Rudolph, Saveria Dürr und Lea Herrsche gehörten, die Verbesserung des Team-Disziplinenrekords.

Einen Rekord setzte auch Altstättens Hochspringer Kevin Oeler mit dem zehnten Hochsprungsieg in Folge. Er wurde aber stärker unter Druck gesetzt als auch schon und brauchte mit 1,96 m seine zweitbeste Höhe aller Gesa-Cup-Teilnahmen. Einer seiner Kontrahenten war der ebenfalls 28-jährige Fabian Spirig vom STV Marbach, der als einziger von fünf verbliebenen Springern 1,90 Meter im ersten Anlauf schaffte. Spirig scheiterte aber knapp an 1,93 m und wurde hinter Simon Ehammer Dritter. Der erst 17-jährige Herisauer war mit zwei Disziplinensiegen und einem zweiten Platz der eigentliche Überflieger am 43. Gesa-Cup.

Bei den Frauen kam Dominique Good (Oberriet-Eichenwies) überlegen zum zehnten Sieg in elf Jahren. Den 29-jährigen Gesa-Rekord von 1,75 m verpasste sie aber knapp. Die 1,78-m-Springerin wird nächstes Jahr einen neuen Anlauf nehmen.

Mehr Bilder: rheintaler.ch

zur Bilderstrecke
  • Reto Ebneter (links) und Fabian Spirig vom STV Marbach.
  • Fabian Spirig überzeugte im Hochsprung.
  • An Überflieger Kevin Oeler (KTV Altstätten) kam er aber nicht vorbei. Oeler erregte auch im Weitsprung Aufmerksamkeit.
  • Dominique Good (STV Oberriet-Eichenwies), Oelers Pendant im Frauen-Hochsprung.

Folge uns: