rheintaler.ch

Lüchingen

Das Organisationskomitee des «Rhife-Festivals» (hinten v. l.): Pascal Lenherr, Andrea Willi, Fabian Lenherr und Sandro Steiger. Vorne v.l.: Patrick Rohner, Nadia Geisser und Renato Willi.
Das Organisationskomitee des «Rhife-Festivals» (hinten v. l.): Pascal Lenherr, Andrea Willi, Fabian Lenherr und Sandro Steiger. Vorne v.l.: Patrick Rohner, Nadia Geisser und Renato Willi. (pd)

«Rhife»-Festival zügelt auf den «Ribelhof»

Pd Kommentare

Vom 5. bis 7. August findet auf dem Gelände des «Ribelhofs» in Lüchingen zum zweiten Mal das Rhife-Festival statt. Für das Open Air können auch die Innenräume genutzt werden.

Mit dem neuen Veranstaltungsort und weiteren Neuerungen wird dem Open Air eine besondere Atmosphäre eingehaucht. Von Blues, Countryrock und Ländler bis hin zu blecherner und tanzbarer Musik – das Rhife-Festival in Lüchingen bietet für jeden Musikgeschmack das Richtige.

«Wir möchten die Besucherinnen und Besucher mit einem abwechslungsreichen Programm begeistern. Dadurch erhoffen wir uns ein altersgemischtes Publikum», sagt Mitorganisator Sandro Steiger.

Zwei Altstätter Bands am Eröffnungstag

Am Freitagabend, 5. August, stehen mit den Nachtfaltern und JukeBrass zwei Altstätter Formationen auf der Bühne. Abgerundet wird der Abend mit der Österreicher  Band Powerkryner. Sie verpacken Hits neu,  Popsongs treffen auf alpenländischen Blasmusiksound. Am Samstag wird das «Ribelhof»-Gelände mit der Formation ZZ Mountain Band und dem Sextett Spatzen 2000 in Rock, Blues und Oberkrainer-Klänge  getaucht.

Der dritte Festivaltag steht im Zeichen der Familie. Bei einem Frühschoppen, musikalisch umrahmt von den Enderlin Chicks aus Appenzell und den Spatzen 2000 können sich die Erwachsenen vergnügen, während die Kinder die Tiere auf dem Hof erkunden können. Der Geheimtipp des Sonntags ist die Band High South aus den USA. Mit einer gehörigen Portion Blues und Rock liefert sie einen fulminanten Abschluss. 

«Genuss für Ohren und Gaumen»

Die neue Location auf dem «Ribelhof» bietet mit seinen Innenräumen Schutz vor dem Regen und verleiht dem Festival eine besondere Atmosphäre. Im Garten und im Restaurant kann die Musik sitzend und vor der Bühne tanzend genossen werden. Zwischen den Orten kann flaniert werden, auch vielfältige Verpflegungsmöglichkeiten werden angeboten. «Wir bieten nicht nur einen Genuss für die Ohren, sondern auch für den Gaumen», sagt Steiger.

Tickets gibt es an der Tageskasse oder über Eventfrog. Hier gibt's mehr Infos

Folge uns: