rheintaler.ch

Widnau

Die Projektleitung zieht die Stilllegung der Trinkwasserbrunnen im Rheinvorland nicht mehr in Betracht.
Die Projektleitung zieht die Stilllegung der Trinkwasserbrunnen im Rheinvorland nicht mehr in Betracht. (René Schneider)

Rhesi: Trinkwasserbrunnen nicht stilllegen

Vdl Kommentare

Dem Thema Grundwasser und Trinkwasser erhält im Projekt Rhesi inzwischen Priorität. Christa Köppel (Vizepräsidentin des ABRW, Wasserwerk Au-Balgach-Rebstein-Widnau) hat Einsitz in den Projektbeirat genommen.

Die Projektleitung zieht die Stilllegung der Trinkwasserbrunnen im Rheinvorland nicht mehr in Betracht. Das Thema Grundwasser ist deswegen nicht vom Tisch: «Die Infiltration des Grundwassers wird sich mit den Renaturierungsarbeiten verändern, und das hat einen starken Einfluss auf die Trinkwasserfassungen», schreibt sie in einer Mitteilung. Die Komplexität der Grundwasserströme wird zunächst abgeklärt.

Folge uns: