rheintaler.ch

Regionalsport

Die Rheno-Volleyballerinnen haben die trainingsarme Zeit gut überstanden.
Die Rheno-Volleyballerinnen haben die trainingsarme Zeit gut überstanden. (pd)

Rheno-Frauen starten mit zwei Siegen

Ms Kommentare

Nach mehr als einem Jahr volleyballfreier Zeit ist das 3.-Liga-Frauen-Team von Rheno mit zwei Siegen erfolgreich in die Saison gestartet.

Nach der langen Pause sind die Rheintalerinnen gespannt in die Saison gestartet. Auf der einen Seite war es schwer, die eigene Form einschätzen zu können, andererseits gilt dasselbe für die Gegnerinnen. Wer hat schon wieder ein leistungsfähiges Team am Start, wer hat die lange Pause besser überstanden? 

Alle sechs Sätze gewonnen, nie über 19 Punkte verloren

Nach den ersten beiden Runden darf man feststellen, dass die Rheintaler Volleyballerinnen wohl dank ihrer Routine die bescheidenen Trainingsmöglichkeiten ausgezeichnet kompensieren konnten. Sowohl in St. Gallen wie auch letzten Sonntag in Herisau zeigten sie sich abgeklärt.

Rheno konnte sich nach schwächeren Phasen immer wieder steigern, verfügte über eine stabile Annahme und einen druckvolleren Angriff und stellte die generischen Teams mit druckvollen Servicebällen immer wieder vor grosse Probleme. So überrascht es nicht, dass Rheno beide Partien mit 3:0-Sätzen gewinnen konnte und dabei den Gegnerinnen nie mehr als 19 Punkte pro Satz zugestanden.

So einfach dürfte es für die Rheintalerinnen aber nicht weitergehen. Am Samstag erwarten sie das ebenfalls ungeschlagene Voleka Ebnat-Kappel zum Spitzenspiel in der heimischen Blattackerhalle Heerbrugg.

Einige Veränderungen im bewährten Kader

Obwohl Rhenos Frauen weiterhin auf ein altbewährtes Kader zählen können, ergaben sich für die neue Saison doch einige Veränderungen. So pausieren Michèle Denier, Ladina Zanetti, Alexandra Biello und Martyna Kozicka, zurückgekehrt ist auf der Passposition Pascale Bürki. Mit Isabella Gassner und Amina Abl sind zwei neue Spielerinnen zum Team gestossen. Beide sammelten ihre ersten Volleyball-Erfahrungen in Vorarlberger Vereinen und haben sich in kürzester Zeit ausgezeichnet integriert.

Männerteams am Wochenende im Einsatz

Ebenfalls im Einsatz sind am Wochenende die beiden 3.-Liga-Männerequipen von Rheno. Am Freitag um 20.30 Uhr empfangen die Herren den STV Wil in der Kantihalle, am Samstag geht es mit dem Auswärtsspiel gegen Absteiger Goldach weiter. Die Herren II spielen ebenfalls auswärts, sie sind beim Leader Wittenbach zu Gast.

Frauen, 3. Liga
STV St. Gallen II – Rheno 0:3
Satzresultate: 18:25, 17:15, 17:25 in 67 Minuten.
VBC Herisau – Rheno Volleyball 0:3
Satzresultate: 19:25, 13:25, 16:25 in 56 Minuten.
Rheno: Yvonne Scherrer, Kerstin Axthelm, Nadine Oesch, Karin Niederer, Tania Desio, Christina Letsch, Pascale Bürki, Daniela Köppel, Amina Abl, Isabella Gassner. Coach: Manfred Simon.

Folge uns: