rheintaler.ch

Regionalsport

Bald «fliegen» die besten Leichtathleten der Region wieder über die Gesa, wie hier die letztjährigen Vertreter des STV Marbach.
Bald «fliegen» die besten Leichtathleten der Region wieder über die Gesa, wie hier die letztjährigen Vertreter des STV Marbach. (Bild: Archiv Yves Solenthaler)

Rheintaler Vereine in Zugzwang

Damian Zellweger Kommentare

18 Teams machen an Auffahrt, 10. Mai, ihre Aufwartung am 44. Gesa-Cup in Altstätten. Der STV Oberriet-Eichenwies und der TV Herisau versuchen dabei, ihre Titel zu verteidigen.

Damian Zellweger

Nach den Rekordzahlen im Teilnehmerfeld der vergangenen Jahre, scheint der vom KTV Altstätten organisierte Gesa-Cup wieder in gewohntere Bahnen zu schwenken.

Eine negative Tendenz bedeuten die 18 Teams aber keinesfalls, wie OK-Chef Livio Zellweger ausführt: «Wenn man die Statistik der letzten 20 Jahre anschaut, befinden wir uns genau im Durchschnitt. Die Zahl der teilnehmenden Damenteams ist mit acht gar beachtlich hoch. Wir dürfen uns nicht nur an den Rekordjahren 2016 und 2017 orientieren.» Man könne sich zudem auf viele treue Vereine (der STV Lüchingen hat noch keine Ausgabe verpasst) und mit der Clientis Biene Bank im Rheintal auf einen grosszügigen Hauptsponsor verlassen.

Oberriet gegen Altstätten bei den Damen

Das Rennen um die Gesamtwertung am Auffahrtsdonnerstag, 10. Mai, dürfte enorm spannend werden. Bei den Damen kommt es zu einer Neuauflage des ewigen Duells STV Oberriet-Eichenwies (Titelverteidiger) gegen KTV Altstätten. Die beiden Vereine belegten in den vergangenen acht Austragungen jeweils die Plätze eins und zwei.

Die Gastgeber aus Altstätten starten heuer nur noch mit einem Team und haben ihre Kräfte somit gebündelt. Auf keinen Fall übergehen darf man die immer stärker werdende Konkurrenz. Mit dem STV Balgach, STV Marbach, KTV Oberriet, TV Teufen und zwei Teams des TV Mels ist diese äusserst jung und leistungsstark aufgestellt. Bei den Herren ist die Ausgangslage ein wenig anders. Im vergangenen Jahr wurde die alte Vorherrschaft der Altstätter über den Haufen geworfen. Der TV Herisau holte sich zum ersten Mal den Wanderpokal. Dahinter folgten mit Mels und Teufen zwei weitere «auswärtige» Mannschaften.

Comeback der Rheintaler bei den Herren?

Bauen die Rheintaler Vereine ab? Diese Frage wollen gleich mehrere Teams am 10. Mai mit einem deutlichen «Nein» beantworten. Der TV Oberriet, ein Gemeinschaftsprojekt der Vereine KTV Oberriet und STV Oberriet-Eichenwies, will zum ersten Mal seit 2003 den Pokal nach Hause holen.

Aber auch der STV Marbach möchte nach zwei fünften Plätzen mehr. Und nicht zuletzt hat auch der Gastgeberverein vor, sich pompös zurückzumelden. Wer das Rennen macht, wird am 10. Mai zwischen 9 und 17.30 Uhr entschieden.

Beim 40. Gesa-Cup 2014 wurden neue Startnummern lanciert, die durchaus äusserst wertvoll werden könnten. Wer die personalisierten Startnummern während fünf Jahren gesammelt und aufbewahrt hat, kann am diesjährigen Gesa-Cup nämlich gross absahnen.

Unter den treuen Teilnehmern verlost der KTV Altstätten eine Reise nach Berlin inklusive Übernachtung und VIP-Tickets für die Leichtathletik-Europameisterschaft im August. (dez)

Folge uns: