rheintaler.ch

Altstätten

  • Elias Segmüller (Zweitplatzierter «rheintal soundz») und Tontechniker Jan Sieber feilen am perfekten Klang.
    Elias Segmüller (Zweitplatzierter «rheintal soundz») und Tontechniker Jan Sieber feilen am perfekten Klang. (pd)
  • Elias Segmüller (Zweitplatzierter «rheintal soundz») und Tontechniker Jan Sieber feilen am perfekten Klang.
    Elias Segmüller (Zweitplatzierter «rheintal soundz») und Tontechniker Jan Sieber feilen am perfekten Klang. (pd)
  • Elias Segmüller (Zweitplatzierter «rheintal soundz») und Tontechniker Jan Sieber feilen am perfekten Klang.
  • Elias Segmüller (Zweitplatzierter «rheintal soundz») und Tontechniker Jan Sieber feilen am perfekten Klang.

«Rheintal soundz» im Studio

Kommentare

Nach der fulminanten Finalnacht am 13. Dezember in Diepoldsau nehmen die Formationen, die damals auf der Bühne performten, ihre Songs im Studio auf.

ALTSTÄTTEN. Im Rebsteiner Galactic-Sound-Studio sind die jungen Musikerinnen und Musiker bei Jan Sieber in besten Händen. Ziel von «rheintal soundz» ist, junge musikalische Talente zu fördern, was mit der aktuellen Phase der Tonaufnahmen passiert. Das Jugendnetzwerk SDM und die Jugendarbeit Oberes Rheintal, die «rheintal soundz» 2013 lancierten, sind gespannt auf den Tonträger.

Drei «Rheintal soundz»-Events

Zum zweiten Mal fand im November und Dezember der dreiteilige Musikwettbewerb «rheintal soundz» statt. An den drei jugendkulturellen Events in den zwei Jugendtreffs «Stoffel», Widnau, und «Jugendegg», Altstätten, sowie in der Mehrzweckhalle in Diepoldsau beteiligten sich zwölf Formationen – Bands und Solisten sowie rund 900 Zuschauerinnen und Zuschauer und zahlreiche Supporter. Momentan sind die acht Finalisten daran, ihre Sounds einzuspielen. Die Aufnahmen sind für Crying Children, Elias Segmüller, Hydra's Energy, Main act, Tonic Scale, Neptun, Kai und Laigang fu 2na als Teil ihres Gewinns kostenlos.

Galactic-Sound-Studio

Im Studio in Rebstein sind die Bands, viele davon erstmalig, mit so viel Tontechnik konfrontiert. Betreut werden sie von Jan Sieber. Der gelernte Polymechaniker ist aktuell auf der Zielgeraden seiner Ausbildung zum Tontechniker und hat sich mit dem eigenen Studio einen Traum erfüllt. Allein die Delegation der Mikrophone mit 15 verschiedenen Modellen lässt den Laien staunen. Kenner kommen bei den Studer-Geräten (die früher Radio DRS verwendete) ins Schwärmen. Seit 2007 ist Jan Sieber mit seinem Equipment, das er als Hobby und Passion bezeichnet, im ri.nova Impulszentrum in Rebstein eingemietet.

«Rheintal soundz» wieder 2016

Ende März sollen die Songs fertig eingespielt sein. Danach folgt das Abmischen, Mastering (künstlerische Endbearbeitung), Abklärungen mit der Suisa und die Produktion des Tonträgers. Für den Herbst planen die Verantwortlichen von «rheintal soundz» eine CD-Präsentation. Die nächste Durchführung des dreiteiligen Musikwettbewerbs ist auf 2016 vorgesehen. (sk)

Weitere Infos und Bilder unter www.jugendnetzwerksdm.ch oder www.jugend-altstaetten.ch

Folge uns: