rheintaler.ch

Widnau

Tatort: Die Fahrgasse in Widnau.
Tatort: Die Fahrgasse in Widnau. (Kartenausschnitt: Bundesamt für Landestopografie/swisstopo)

Raub in Widnau: Einer von zwei Tätern in Haft, Polizei sucht Zeugen

Kapo/red Kommentare

Am Dienstag um 20 Uhr ist ein 21-jähriger Mann an der Fahrgasse in Widnau ausgeraubt worden. Dabei wurde er verletzt. Die Kantonspolizei St.Gallen konnte einen der beiden Beschuldigten festnehmen. Es werden Zeugen gesucht.

Nach bisherigen Ermittlungen artete ein Streit wegen einer persönlichen Angelegenheit zwischen zwei männlichen Personen und dem 21-Jährigen aus. Dieser wurde von den Männern in seiner Wohnung geschlagen und schliesslich gefesselt. Nachbarn wurden auf das Geschehen aufmerksam und kamen dem 21-Jährigen zur Hilfe. Die Täter flüchteten, wobei sie einige hundert Franken Bargeld und ein Handy mitnahmen.

Das ausgerückte Rettungsteam brachte den Überfallenen ins Spital. Die Kantonspolizei St.Gallen konnte einen 19-jährigen tatverdächtigen Iraker ermitteln und festnehmen. Die Ermittlungen und die Spurenauswertung zur Identitätsfeststellung des zweiten Räubers laufen.

Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen, die die beiden Männer in der Umgebung der Fahrgasse gesehen haben. Die Ermittler interessieren sich dafür, wo sich die beiden vor und nach der Tat aufgehalten haben.

Einer der beiden war auffallend gross, trug einen Vollbart, ein Cap und weisse Turnschuhe und war schwarz gekleidet. Der andere war ebenfalls komplett schwarz gekleidet, 160 bis 170 cm gross, trug eine schwarze Wintermütze mit einer weissen und roten Aufschrift und schwarze Schuhe.

Personen, die Hinweise zum Raub machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeistützpunkt Thal, 058 229 80 00, in Verbindung zu setzen.

Ebenfalls Zeugen sucht die Kantonspolizei für den Unfall, der am Montagmorgen kurz nach 7.30 Uhr auf der A13 bei Au zu einer zweistündigen Sperrung der Autobahn führte. Ein Lieferwagen war auf ein Auto aufgefahren, das vom Pannenstreifen auf die Normalspur wechseln wollte. Gemäss neuen Erkenntnissen soll ein Fahrzeug auf dem Überholstreifen in Richtung Sargans gefahren sein. Diese Person muss den Unfall beobachtet haben. Sie wird gebeten, sich beim Polizeistützpunkt Thal, 058 229 80 00, zu melden.

Folge uns: