rheintaler.ch

Regionalsport

Punkt gegen Wil II dank guter Leistung

Kommentare

St. Margrethen verabschiedet sich von der 2. Liga interregio mit einer Aufholjagd in der Schlussphase.

Das letzte Spiel der Saison startete furios: Zuerst musste Schlussmann Staudacher seine Klasse beweisen, dann war Dimitriadis an der Reihe. Mit einer tollen Einzelleistung knallte er das Leder aufs Tor, doch der Gästekeeper konnte das Spielgerät noch über die Latte lenken. Doch beim nächsten Angriff ging Wil in Führung. Bartucca schlich sich hinter der Abwehrreihe durch, wurde im Strafraum angespielt und konnte alleine vor Staudacher einschieben. Doch wie in den Spielen davor, bewies die Mannschaft um Captain Shoshi Moral und kam im Gegenzug zum Ausgleich durch Stürmer Axhija, der eine Unordnung der Hintermannschaft ausnutzte. Als er den Ball im Strafraum zugespielt bekam, drehte er sich um und schob ihn ins Tor. Dass es bis zur Pause bei diesem Spielstand blieb, war St. Margrethens Torhüter zu verdanken. Bei mehreren Aktionen gegen Stürmer Uzunovic liess er seine Klasse aufblitzen.

Nach wenigen Minuten in der zweiten Halbzeit hatte Dimitriadis die Führung auf dem Fuss, doch sein Abschluss war zu schwach, um den Ball ins Tor zu bringen. Nun nahm der FC Wil das Geschehen in die Hand. In der 65. Minute gingen die U20-Spieler durch Vasquez wieder in Führung, nach einem Ballverlust der Rheintaler im Mittelfeld. Es ging sehr schnell, zwei Pässe, und der Ball gelangte zu Vasquez, dessen Abschluss im Tor landete. Eine knappe Viertelstunde später erhöhte der eingewechselte Bajrami auf 3:1 mit einem satten Weitschuss aus gut zwanzig Metern, für Schlussmann Staud­acher gab’s nichts zu halten. Zu diesem Zeitpunkt glaubte kaum mehr jemand an einen Ausgleich. Zum Glück konnte nach kurzer Zeit Axhija auf ein Tor Rückstand verkürzen. Er nutzte einen Fehler des Verteidigers eiskalt aus und schlenzte den Ball am Goalie vorbei. Der Ausgleich war wieder in Griffnähe. Zuerst versuchte es D’Amico mit einem Drehschuss, den Costantini aber halten konnte. Doch mit dem Schlusspfiff gelang Sabani doch noch der verdiente Ausgleichstreffer. Er wurde herrlich angespielt, lief in den Strafraum, umspielte den Torwart und knallte den Ball ins Netz. Das Unentschieden war hochverdient, das Team gab trotz des längst besiegelten Abstiegs nie auf, was auch ein Verdienst des Trainerstabs ist. (rdn)

2. Liga interregional, Gruppe 6

Wil II – St. Margrethen 3:3 (1:1)

Bergholz – Zuschauer: 50 – SR: Omlin.

Tore: 18. Bartucca 1:0, 20. Axhija 1:1, 65. Vasquez 2:1, 77. Bajrami 3:1, 79. Axhija 3:2, 90. Sabani 3:3.

St. Margrethen: Staudacher, Hajrullahu, Shoshi (46. Memeti), Karahasanovic, Sabani, Zivic, Lukic, D’Amico, Oezkan (81. Sinani), Dimitriadis, Axhija.

Wil II: Costantini, Vasquez, Oliveira (60. Bajrami), Jonuzi, Uzunovic, Hajrovic, Schällibaum, Bartucca, Shaqiri, Etemi (57. Foniqi), Sakar.

Gelbe Karte: Axhija.