rheintaler.ch

Regionalsport

An der HV, hinten von links: David Hungerbühler, der neue Präsident Cornelius Hungerbühler, Ehrenpräsident Paul Dietsche, Christof Meier, Hugo Dietsche und Franziska Dietsche. Vorne (v. l.) Berhard Bättig, Johannes Frei, Rainer Betschart, Patrick Dietsche.
An der HV, hinten von links: David Hungerbühler, der neue Präsident Cornelius Hungerbühler, Ehrenpräsident Paul Dietsche, Christof Meier, Hugo Dietsche und Franziska Dietsche. Vorne (v. l.) Berhard Bättig, Johannes Frei, Rainer Betschart, Patrick Dietsche. (Bild: pd)

Präsidentenwechsel bei Kriessner Ringern

Dip Kommentare

Auf Paul Dietsche, der die Ringerstaffel Kriessern für lange 16 Jahre geführt hat, folgt Cornelius Hungerbühler.

Die RSK verschob ihre 57. HV auf Juni, in der Hoffnung, sie physisch durchführen zu können. Ihr Wunsch wurde erfüllt; so trafen sich genau 50 Mitglieder auf der Bühne der Mehrzweckhalle Kriessern. Zwar mit Abstand und Maske, aber immerhin persönlich. Das wichtigste Traktandum waren die Wahlen, wo der Präsidentenstab übergeben wurde.

Die ersten Punkte der Agenda wurden speditiv abgewickelt. Die Berichte von Präsident, technischer Leitung Jugend und Aktive sowie Sponsoring, die auf der Homepage zur Verfügung standen, wurden genehmigt. Bernhard Bättig, Sponsoringverantwortlicher, dankte den Sponsoren, dass sie der RSK auch in der Coronakrise die Stange gehalten haben und die RSK kaum Einbussen im Sponsoring hinnehmen musste. Mit einem Video unter der Regie Damian Dietsches brachte die RSK ihren Dank zum Ausdruck. Manuela Langenegger trat nach über zehn Jahren aus dem Sponsoringteam zurück. Als Nachfolgerin begrüssen die Kriessner Angela Spirig im Team.

Auch Kassier Christof Meier berichtete Erfreuliches. In der Jahresrechnung hinterliess die spezielle Saison keine unangenehmen Spuren. Dank Grenzlandturnier, Mannschaftsmeisterschaft, Sponsoring, Freundeskreis und auch der Coronaunterstützung durch den Bund wurde eine schwarze Null verbucht.

Paul Dietsche wird zum Ehrenpräsidenten gewählt

Präsident Paul Dietsche begrüsste danach zwölf Neumitglieder, wogegen nur ein Abgang zu verzeichnen war. Nach der Ehrung der Medaillengewinner an den Schweizer Meisterschaften 2019 (Letztes Jahr gab es keine SM) ging es zu den Wahlen.

Bis hierhin hatte Paul Dietsche gewohnt souverän durch die HV geführt. Nun übernahm Franziska Dietsche, die den Vorschlag unterbreitete, den abtretenden Präsidenten zum Ehrenpräsidenten zu machen. Mit einer Standing Ovation wurde dies vollzogen. Dann stellte sich das neue, nicht unbekannte Gesicht für das Präsidentenamt vor. Cornelius «Koni» Hungerbühler sagte, er fühle sich geehrt, einem Verein wie der RS Kriessern vorstehen zu dürfen und er wies darauf hin, dass seine Entscheidung auch darauf zurückzuführen sei, dass er weiter auf das bewährte Führungsteam zählen kann.

Über 50 Jahre im Dienst von Sport und Ringerstaffel

Nach der Wahl hielt Beat Langenegger, bis dahin einziger Ehrenpräsident, eine kurze, eindrückliche Laudatio auf Paul Dietsche. Seit über 50 Jahren im Dienst des Ringsports und der Ringerstaffel als Ringer, Kampfrichter, ORV- und SARV-Vertreter, technischer Leiter und Präsident prägte Dietsche den Ringsport in der Schweiz massgeblich. Auch die letzte Etappe als Präsident war eine der Erfolgreichsten in der Geschichte der RSK – so gibt Dietsche die Geschäfte mit gutem Gewissen in neue Hände. Er wird weiter mit Interesse die Entwicklung «seines» Vereins beobachten und vielleicht im einen oder anderen Projekt mitarbeiten.

Nachdem keine Anträge der Mitglieder eingingen und Gottfried Dietsche die Grussworte des Freundeskreises überbracht hatte, wurde die HV geschlossen und zu einem Stehimbiss vor die Halle verschoben.

Folge uns: