rheintaler.ch

Thal

Die paritätische Kirche Thal, wo auch die Katholiken zu Hause sind.
Die paritätische Kirche Thal, wo auch die Katholiken zu Hause sind. (Bild: Monika Von der Linden)

Positiver Abschluss von katholisch Thal

Pd Kommentare

Die Katholische Kirchgemeinde Thal ist mit ihrem Jahresabschluss 2020 zufrieden.

«Das Ergebnis ist dank grossen Anstrengungen über das ganze letzte Coronajahr gelungen», sagt Präsident Felix Bischofberger. Der Ertragsüberschuss von 65334 Franken könne als Punktlandung bezeichnet werden, da das Budget 2020 einen solchen von 56000 Franken vorgesehen hatte. Der positive Rechnungsabschluss wurde trotz des neuen Finanzdekrets des katholischen Konfessionsteils erzielt. Der budgetierte Personalkostenbeitrag geht mit 36000 Fr. Minderertrag in die Rechnung ein. Der Steuereingang zeigt sich gegenüber Budget mit einem Plus 13661 Franken.

Das positive Ergebnis war auch möglich, weil einige grosse Vorhaben nicht realisiert wurden, da der Verwaltungsrat wegen der Pandemie Vorsicht walten liess. Dennoch gab es einige wichtige Investitionen. So wurde die IT-Struktur der Seelsorgeeinheit Buechberg neu organisiert und eine neue Homepage erstellt. Ebenso wurde der jährliche Personalanlass nicht abgesagt, sondern allen Mitarbeitenden und ehrenamtlich Tätigen der Dank in Form eines Gewerbegutscheins über 30 Franken übergeben, was auf viel Gegenliebe stiess.

Der Verwaltungsrat budgetiert für 2021 einen Aufwandüberschuss von 91200 Franken. Grund dafür ist eine gewisse Zurückhaltung beim Steuereingang. «Wir budgetieren einen Rückgang von 2,5 % infolge der Pandemie», sagt Felix Bischofberger.

«Ebenso wollen wir nicht mit einem Sparpaket aufwarten, sondern wir haben im Budgetprozess die Ausgaben sorgfältig besprochen», ergänzt der Präsident. Wichtig erscheint der Kirchgemeinde im laufenden Jahr, wieder Projekte anzustossen, die Liegenschaften in gutem Zustand für die Zukunft zu halten und das gemeinschaftliche Pfarreileben in den Mittelpunkt zu stellen.

Folge uns: