rheintaler.ch

St. Margrethen

  • (Bild: Kapo SG)

Polnische Velodiebe auf der Flucht – zwei gefasst, einer wird gesucht

Red/kapo Kommentare

Der Mann, der am frühen Montagmorgen mit einem Auto in den Eingangsbereich des Mineralheilbad Business Hotels gekracht ist, wird weiterhin gesucht. Einen weiteren Mann und eine Frau hat die Polizei im Zusammenhang mit einem Velodiebstahl gefasst.

Ein Anwohner meldete nachts um 3 Uhr der Kantonalen Notrufzentrale, dass soeben drei Personen versucht hätten, ein E-Bike aus einer unverschlossenen Garage in der Mülgasse in Staad zu stehlen und nun geflüchtet seien. Die Kantonspolizei St.Gallen leitete sofort eine Nahfahndung ein und konnte eine 35-jährige Polin mit dem mutmasslich gestohlenen E-Bike anhalten und festnehmen.

Hoher Sachschaden nach Crash in das Hotel

Wenige Stunden später wurde eine Patrouille der Eidgenössischen Zollverwaltung in St.Margrethen auf ein Auto mit polnischem Kennzeichen aufmerksam. Sie wollten dieses kontrollieren, verloren es aber aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit aus den Augen. Kurze Zeit später, nach 5.15 Uhr, meldeten Anwohner, dass in St. Margrethen, auf der Walzenhauserstrasse beim Mineralheilbadkreisel, ein Auto mit polnischem Kontrollschild über die Grünfläche fuhr, eine Strassenlampe streifte und schliesslich in die Fensterfront des Mineralheilbad Business Hotels prallte. Das Auto wurde stark beschädigt und verkeilte sich im Gebäude. Dabei entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren zehntausend Franken. Der unbekannte Fahrer entfernte sich, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Er ist weiterhin flüchtig. Nach ersten Ermittlungen besteht ein Zusammenhang zwischen dem Unfallauto und dem Diebstahl in Staad.

27-Jähriger wollte mit E-Bikes über die Grenze

Kurz vor 6 Uhr versuchte ein Fahrer in einem Lieferwagen mit polnischem Kennzeichen beim Zollamt Au auszureisen. Bei der Kontrolle wurden mutmasslich gestohlene E-Bikes sowie ein Ausweis der 35-jährigen Polin gefunden. Der Fahrer des Lieferwagens, ein 27-jähriger Pole, wurde ebenfalls festgenommen. Gegen die beiden werden nun straf- und ausländerrechtliche Massnahmen geprüft. Neben der Kantonspolizei St.Gallen mit mehreren Patrouillen standen auch die Eidgenössische Zollverwaltung mit zwei Patrouillen sowie zwei Hundeführer mit ihren Diensthunden im Einsatz.

Folge uns: