rheintaler.ch

Regionalsport

Overtime-Sieg erzwungen

Kommentare

Die Rheintal Gators gewinnen ein dramatisches und unterhaltsames Spiel gegen Bülach mit 7:6 n. V. (2:0, 2:4, 2:2, 1:0).

Die Gators begannen geordneter als in den Spielen vor Weihnachten, die Defensive wurde im ersten Drittel kaum einmal in eine heikle Szene verwickelt. Eine Freischlag-Kombination von Arbnor Papaj zu Andri Baumgartner, 18-jährig, und ein Bandentor des 17-jährigen Mirco Hunzikers nach vergebener Chance von Frei führten zum verdienten 2:0-Zwischenstand. Nach der Pause spielten die Zürcher Unterländer druckvoller. Je länger das Spiel dauerte, lieferten die Gators wieder die Harakiri-Aktionen, mit denen sie sich selbst das Leben immer wieder schwer machen. Die Gäste bedankten sich mit einer Doublette kurz vor Spielmitte. In der 32. Minute sass von beiden Teams ein Spieler auf der Strafbank. Papaj nutzte den freigewordenen Raum, um Martin Ostransky freizuspielen, der zum 3:2 traf. Und gleich beim Anspiel zog Papaj mal ab – und düpierte Bülachs Goalie zum 4:2. Die Kehrseite der Medaille: Viel zu leicht gaben die Gators den Vorsprung wieder preis, nach 40 Minuten herrschte Gleichstand. Und nicht nur die vielen jungen Spieler machten Fehler, die in der 1. Liga fast zwangsläufig zu Gegentoren führen. Diese Unpässlichkeiten sind ein Markenzeichen der Gators dieser Saison. Aber ebenso gehört – zumindest in den letzten Spielen – auch zu ihrer Identität, dass sie optimistisch bleiben. Die Spieler bilden eine Einheit, das lässt sich auch an ihrem Verhalten auf der Bank dokumentieren. Und der daraus resultierende Wille wird mit grosser Angriffslust umgesetzt. Ungeachtet der Rückschläge. Zweimal lagen die Gators im letzten Abschnitt im Rückstand. Nachdem sie vorher zweimal einen Zwei-Tore-Vorsprung aus der Hand gegeben hatten. Und vor allem fielen die Gegentore auf maximal ärgerliche Weise: Ein Shorthander (44.) und ein Gegentor nach einem dummen Wechselfehler in der 52. Minute.

U21-Spieler schiessen Gators zum Sieg

Aber zuerst traf der 20-jährige Kaj Oehler in der 45. Minute zum ersten Ausgleich, und in der 57. Minute glich der 21-jährige Ramon Hunziker, der vorher den Assist geliefert hatte, zum 6:6 aus. Nun deutete plötzlich wieder vieles auf einen Gators-Sieg hin, und diesmal blieb die Kehrtwende aus: In der Verlängerung vor einer grossen und auch sehr stimmungsvollen Kulisse fiel die Entscheidung schon nach ca. 100 Sekunden: Bei Pascal Freis scharfer Hereingabe von links aussen waren zwar viele Stöcke im Weg, aber keiner am Ball. Das Spiel­gerät landete im Tor: Die Gators feierten den sechsten Saisonsieg. Die Playoffs sind immer noch weit weg. Aber mit solchen Leistungen und natürlich auch dem Sieg – immerhin gegen den Tabellenzweiten – halten die Gators die Spannung vor dem Abstiegskampf hoch, was ein Wunsch von Trainer Sven Köppel ist.

Yves Solenthaler

1. Liga Grossfeld, Gruppe 2

Gators – Bülach 7:6 (2:0, 2:4, 2:2, 1:0)

Aegeten – 350 Zuschauer – SR: Coduto/Eisenmann.

Tore: 8. Baumgartner (Papaj) 1:0, 12. M. Hunziker (Frei) 2:0; 27. Klingler 2:1, 29. Renold 2:2, 32. Ostransky (Papaj) 3:2, 32. Papaj 4:2, 35. Bertschi 4:3, 39. Müller 4:4; 44. Bertschi 4:5, 45. Oehler (R. Hunziker) 5:5, 52. Bertschi 5:6, 57. R. Hunziker 6:6; 62. Frei 7:6.

Strafen: Gators 3 x 2, Bülach 5 x 2.

Gators: Scherrer (Flury); Stieger, Heule, R. Hunziker, Frei, Bischof, Papaj, Oehler, Baumgartner, Siegrist, Kuster, Bigger, Ostransky, M. Hunziker, Bischof, Machala, Aerni, Waibel, Meile.

Weitere Resultate: Limmattal – InnerSchwyz 6:1. Luzern – Toggenburg 11:3. Bassersdorf – Zürisee 5:9. Herisau – Jona 7:8.

Rangliste (je 18 Spiele): 1. Jona 18/45, 2. Bülach 18/39, 3. Zürisee 18/36, 4. Limmattal 18/35, 5. Luzern 18/33, 6. Bassersdorf 18/25, 7. Zug 17/25, 8. Herisau 18/23; 9. InnerSchwyz 18/23, 10. Frauenfeld 17/19, 11. Gators 18/18, 12. Toggenburg 18/0.

Folge uns: