rheintaler.ch

Leserbeiträge

Der neue Jasskönig im Hinterforst heisst Niklaus Wenk (Mitte) aus Oberriet, gefolgt von Fredi Trost (links) aus Wil und Alois Fischli aus Rebstein.
Der neue Jasskönig im Hinterforst heisst Niklaus Wenk (Mitte) aus Oberriet, gefolgt von Fredi Trost (links) aus Wil und Alois Fischli aus Rebstein.

Niklaus Wenk ist 15. Hinterforster Jasskönig

Kommentare

Hinterforst Am Samstag, 12. November, fand die 15. Auflage der Hinterforster Jassmeisterschaft des ansässigen Einwohnervereins statt und brachte die erwartete Spannung.

Über die fünf gespielten Runden wechselte die Führung ständig und die Entscheidung fiel erst im Schlussgang. Zwischendurch sah es lange Zeit nach einer Jass-Königin aus, aber am Ende setzte sich Niklaus Wenk aus Oberriet mit insgesamt 1951 Punkten durch. Ihm folgten der aus Wil angereiste Fredi Trost mit 1925 Punkten und Alois Fischli aus Rebstein mit 1913 Punkten auf den Plätzen 2 und 3.

Leider konnte auch dieses Jahr kein Hinterforster Jasser in den Titelkampf eingreifen und das Podest erreichen.

Einmal mehr ist es dem Einwohnerverein gelungen, einen geselligen Anlass im Dorf zu organisieren, der auch viele Interessenten aus den Nachbargemeinden anzog und alle Beteiligten mit zufriedenen Gesichtern nach Hause gehen konnten. Die Organisatoren durften im gut besetzten Restaurant 44 jassbegeisterte Damen und Herren begrüssen. Besonders erfreulich war das breite Altersspektrum der Akteure.

Zwar wurde wieder um jeden Jasspunkt gekämpft, aber sämtliche Partien wurden in fairer und freundschaftlicher Atmosphäre ausgetragen. Dank grosszügiger Sponsoren ist es den Organisatoren wieder gelungen, überaus attraktive Preise zusammenzustellen.

So konnte jeder Teilnehmer einen Preis mit nach Hause nehmen. (pd)