rheintaler.ch

Rheineck

Der Reservoirstandort an der Brendenstrasse.
Der Reservoirstandort an der Brendenstrasse. (Bild: sk)

Neues Reservoir kostet Rheineck 1,7 Mio.

Sk Kommentare

Die beiden Rheinecker Reservoire Altensteig 1 und 2 genügen den heutigen Anforderungen an Wasserversorgungsanlagen nicht mehr. Deshalb plant die Stadtverwaltung Rheineck eine Auflösung der beiden Reservoire sowie ein Ersatzneubau.

Am 28. November steht der geplante Neubau zur Abstimmung. Das Projekt umfasst zwei Wasserkammern mit einem Gesamtvolumen von rund 1200000 Litern, einen Betriebsraum mit Rohrkeller und Installationen. Der Neubau ist neben den bestehenden Reservoiren an der Brendenstrasse vorgesehen.

Kosten von 1,7 Mio. für die Stadt

Die geplanten Kosten belaufen sich total auf 2 193 000 Franken exkl. MwSt. Die Gemeinschaftswasserversorgung St. Margrethen-Rheineck wird sich mit 500 000 Franken an den Neubaukosten beteiligen. Weiter könne mit einem Subventionsbeitrag der Gebäudeversicherung St. Gallen von rund 250 000 gerechnet werden.

Sofern die Rheinecker Bevölkerung am 28. November dem Kredit von 1693 000 Franken zustimmt, soll das detaillierte Bauprojekt ausgearbeitet und das Baugesuch eingegeben werden, schreibt die Stadtverwaltung. Sollte alles reibungslos ablaufen, wird im Sommer 2022 mit dem Bau begonnen. Die Inbetriebnahme des neuen Reservoirs ist auf den Frühsommer 2023 terminiert. Die Stadtverwaltung lädt am 16. November um 19.30 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in den Hechtsaal ein

Folge uns: