rheintaler.ch

Leserbeiträge

Die Reise durch die Westschweiz überraschte mit vielen Höhepunkten.
Die Reise durch die Westschweiz überraschte mit vielen Höhepunkten. (Bild: pd)

Netzballerinnen reisen Richtung Westen

Kommentare

Acht unternehmungslustige Netzballerinnen des STV Oberegg besammelten sich am Donnerstag, 9. September, zum jährlichen Ausflug mit Ziel Westschweiz. Entgegen der Wetterprognose regnete es kräftig. Mit dem ÖV ging es nach Biel. Ein Kaffee und Gipfeli im Speisewagen verkürzten die Zugfahrt. Das Magglinger Bähnli brachte die Frauen rasch zum Ausgangspunkt der Wanderung zur Twannbachschlucht. Eine traumhafte Aussicht über das Berner Seeland erwartete die Wandernden. Unterwegs stärkte man sich mit dem mitgebrachten Picknick. Durch den Mix aus Sonne, Regen und wenigen Nebelschwaden wirkte die Twannbachschlucht mystisch und regte die Fantasie an. In Twann wurde ein Weinkeller besucht. Eine genussvolle Weindegustation war Wellness für die Sinne. Vor der Rückreise mit dem Schiff nach Biel wurde auf einem kurzen Rundgang Twann erkundet. Nach dem Abendessen ging’s weiter mit der «Night Edition Biel», eine Mischung aus Schatzsuche und OL. Zu Fuss konnte man die wunderschöne Stadt in der Nacht entdecken. Am nächsten Morgen fuhren die Frauen mit dem Schiff und von der Sonne begleitet nach Erlach. Mit dem Postauto und dem Zug ging es weiter nach Fribourg. Die alten Stadtmauern und Türme umrunden imposant die ganze Stadt. Durch die Erkundung dieser alten Gemäuer wurde man zeitweise ins Mittelalter versetzt. Wehrgänge, Bollwerk, Kornspeicher, Türme und Stadttore sind sehr gut erhalten und boten traumhafte Aussicht auf Fribourg, die Saane und Umgebung. Schnell ging die Zeit vorbei, sodass mit wunderbaren Eindrücken die Heimreise angetreten werden konnte. In Oberegg angekommen, liessen die Netzballerinnen den schönen Ausflug mit dem obligaten «Appenzeller» im «Houky» ausklingen. (pd)

Folge uns: