rheintaler.ch

  • Ximena mit ihrem Sohn Leo.
    Ximena mit ihrem Sohn Leo.
  • Ihr Freund unterstützt sie in ihrer Rolle als Mutter.
    Ihr Freund unterstützt sie in ihrer Rolle als Mutter.
  • Ximena mit ihrem Sohn Leo.
  • Ihr Freund unterstützt sie in ihrer Rolle als Mutter.

Mutter mit 18 Jahren: So ist das Leben als «Teen Mom»

Mp Kommentare

Kurze Nächte, volle Windeln und pures Glück. Ximena brachte vor zwei Monaten Baby Leo zur Welt. Nun muss sie sich neuen Herausforderungen stellen und wurde vom Lehrling zur Vollzeitmutter.

Name: Ximena Camacho Alter: 18 Wohnort: Heerbrugg Beruf: Mutter

Wie hast du herausgefunden, dass du schwanger bist?
Ich war immer extrem müde und habe meine Periode nicht bekommen. Dazu war mir öfter übel. So kam langsam das Gefühl, dass ich schwanger sein könnte und habe einen Test gemacht.

Auf welche Art hat dein Freund von der Schwangerschaft erfahren?
Wir haben den Schwangerschaftstest zusammen gekauft. Als ich ihn gemacht habe, stand er vor der Tür. Als ich rauskam, erkannte er das Resultat schon an meinem Blick. In diesem Moment hat er nur gelacht und gesagt: «Scheisse, wir sind am Arsch.» Er sagte aber auch, dass er mich in meinen Entscheidungen unterstützen wird.

Wie hat deine Mutter reagiert?
Sie war zu Beginn sauer und enttäuscht. Hauptsächlich, weil sie mir immer gesagt hat, ich solle vorsichtig sein und aufpassen. Sie wollte nicht, dass ich so früh wie sie ein Baby bekomme. Meine Mutter war 19 Jahre alt, als sie schwanger wurde. Schlussendlich hat sie mich aber unterstützt.

Was war am schwierigsten während der Schwangerschaft?
Mit dem Babybauch auf die Strasse zu gehen. Oft haben mich Menschen angeschaut, ausgelacht, einen doofen Kommentar gemacht oder mich sogar beleidigt. Solche Menschen habe ich meistens ignoriert.

Mit welchen Worten würdest du das Muttersein beschreiben?
Streng und zu gleich das schönste Gefühl der Welt. Zu wissen, dass dieses kleine Wesen aus mir entstanden ist, ist unbeschreiblich schön.

Wie hast du dich seit der Geburt verändert?
Früher habe ich mich schnell für Kleinigkeiten geschämt. Durch meine Schwangerschaft und das Muttersein bin ich selbstbewusster geworden. Früher war ich sehr «hibbelig», heute bin ich ruhiger.

Wünschst du dir weitere Kinder?
Am liebsten hätte ich noch zwei, lasse mir aber Zeit. Leo soll aber nicht zu alt sein, wenn ein Geschwisterchen kommt. Ich denke, wenn er etwa fünf ist, bin ich wieder ready.

Wirst du deine Ausbildung nachholen?
Leider konnte ich meine Lehre als Fachfrau Gesundheit nicht abschliessen, da ich aus dem Betrieb, aufgrund der Schwangerschaft, entlassen wurde. Im Sommer starte ich ein Praktikum erneut als FaGe.

Wie sieht deine Wohnsituation aus?
Mein Freund, der Vater von Leo, und ich wohnen noch nicht zusammen, es ist aber geplant. Er kommt vier Mal unter der Woche vorbei und am Wochenende schläft er bei mir und Leo.

Wie unterscheidet sich dein neues Leben als Mutter von jenem deiner Freunde?  
Meine Freunde sind viel spontaner. Ich muss zuerst mich und mein Kind richten, die Wickeltasche packen und einplanen, dass Leo alle drei Stunden gefüttert werden muss. Bis das alles erledigt ist, hat er vielleicht schon wieder Hunger oder ich muss seine Windeln wechseln, bevor wir aus dem Haus können. Bei mir passiert nichts spontan. Die Tage vergehen sehr schnell und für mich bleibt oft keine Zeit.

Welche Tipps kannst du an junge Mütter weitergeben?
Habe Geduld und verliere deine Nerven nicht, wenn du nicht weisst, wie du dein Baby beruhigen kannst. Es kann manchmal schwer sein, aber du schaffst das.

Folge uns: