rheintaler.ch

Lutzenberg

MV Lutzenberg (v. l.): Erwin Sonderegger, Karin Stäheli, Hansruedi Künzler und Verena Federli.
MV Lutzenberg (v. l.): Erwin Sonderegger, Karin Stäheli, Hansruedi Künzler und Verena Federli. (Bild: pd)

Musikverein meldet sich zurück

Pd Kommentare

Wegen Corona konnte die Hauptversammlung des Musikvereins Lutzenberg erst im Juli abgehalten werden. Nachdem die 16 Musikantinnen und Musikanten im Restaurant Hohe Luste verköstigt wurden, eröffnete der interimistische Präsident Erwin Sonderegger die 106. Hauptversammlung.

Dabei musste Erwin Sonderegger schweren Herzens das Austrittsschreiben von Hansruedi (Butzdi) Künzler vorlesen – Eintritte sind nicht zu verzeichnen. Jahresberichte, Protokolle und Rechnungsablage wurden einstimmig bestätigt. Ein wichtiger Vereinstermin in diesem Jahr: Kirchenkonzert in Thal am Sonntag, 21. November.

Geehrt wurde allen voran «Butzdi» Künzler. Nach über 60 Jahren aktiver Blasmusik hat er gesundheitshalber den Austritt gegeben. Tausende von Stunden hat «Butzdi» mit seinem Trömmeli und den Lutzenberger Musikanten verbracht. Er durfte einen Gutschein sowie ein «Fresskörbli» entgegennehmen. Richard Sonderegger hätte an der kantonalen Delegiertenversammlung als Veteran (25 Jahre) geehrt werden sollen, doch Corona liess diese Ehrung nicht zu, sie wird 2022 nachgeholt. Die Lutzenberger Musikanten gratulierten ihrem neuen Veteranen dennoch bereits an der HV. Für guten Probenbesuch wurden Hermann Rüesch, Ernst Aemisegger und Erwin Sonderegger geehrt.

Bei den Wahlen wurden alle Musikanten in ihren Ämtern einstimmig bestätigt. Präsident Erwin Sonderegger informierte über die Teilnahme am Appenzeller Kantonalmusikfest 2022 mit der MG Reute.

Folge uns: