rheintaler.ch

Leserbeiträge

Das neue Ehrenmitglied Marina Hasler-Savic.
Das neue Ehrenmitglied Marina Hasler-Savic. (Bild: pd)

Musiker ziehen Projekt weiter

Kommentare

Die Musikgesellschaft Reute traf sich kürzlich zur Hauptversammlung, wo beschlossen wurde, das «Projekt 28» zur Mitgliedergewinnung weiterzuführen.

Im vergangenen Jahr erhielt das Konzert im Betreuungszentrum in Heiden eine besondere Note. Der ehemalige Dirigent Oskar Schmid, der dort wohnte, konn­-te die Musikgesellschaft kurz vor seinem Tod nochmals mit dem Dirigentenstab durch einen Marsch leiten. Leider war das Frühschoppenkonzert im Bruggtobel auch diesmal nicht mit gutem Wetter gesegnet. Nichtsdestotrotz konnten die Musikanten eine stattliche Zuhörerschar erfreuen.

Der Höhepunkt des Jahres 2017 war das Kirchenkonzert in der Kirche Reute zusammen mit dem Kirchenchor Oberegg, der unter der Leitung von Raphael Holenstein singt. Dazu kamen verschiedene kirchliche Anlässe, unter anderem auch auf der Schwägalp. Den Jahresabschluss bildete das Frühschoppenkonzert am Silvester anlässlich der kantonalen Kleintierausstellung in Walzenhausen.

Alle in ihrem Amt bestätigt

Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft in der Musikgesellschaft Reute wurde Marina Hasler-Savic zum Ehrenmitglied ernannt. Sechs Mitglieder konnten für ihren sehr guten Probenbesuch geehrt werden. Das Thema Wahlen warf keine hohen Wellen, es durften sämtliche Chargen und auch Dirigent Hansruedi Ulmann bestätigt werden. In einem Jahr wird es mehr Zeit beanspruchen, weil Präsident Marcel Brandes leider seinen Rücktritt angekündigt hat.

Das Jahresprogramm 2018, das in den nächsten Tagen in alle Haushalte der Gemeinde Reute verteilt wird, enthält unter anderem ein Frühschoppen- und ein Dämmerschoppenkonzert, ein Auftritt beim Schwingfest in Wolfhalden, einige kirchliche Anlässe und am 3. und 4. Novem­- ber die Abendunterhaltung mit Theater.

Das «Projekt 28» hat zwar noch nicht den gewünschten Mitgliederzuwachs gebracht, wohl aber einige interessante Kontakte zu ehemaligen Musikantinnen und Musikanten. Es wird deshalb weitergeführt. Der Verein möchte vor allem ehemalige Musikantinnen und Musikanten sowie junge Personen ansprechen, im Sinne: «Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu bereiten!». Die Musikanten freuen sich, wenn sich Interessierte davon angesprochen fühlen. (pd)