rheintaler.ch

Balgach

Mit Neugierde tüfteln

Kommentare

Während des Herbstferien-Programms des Jugendnetzwerks «Auf den Spuren von Daniel Düsentrieb» entdecken Rheintaler Kinder das Tüfteln.

BALGACH. Mit Licht und Schall experimentieren und Tüftel-Profis über die Schultern schauen. Möglich macht all dies das Tüftel-Camp, das vom 6. bis 9. Oktober stattfindet. Hunderte Kinder in der ganzen Schweiz tüfteln mit – auch im St. Galler Rheintal wird getüftelt. Eines der elf Tüftellabors des Camps ist in Balgach stationiert. Und ein Livestream überträgt das Tüftelprogramm direkt in die Rheintaler Stuben.

Vom 6. bis 9. Oktober grassiert das Tüftelfieber in der Schweiz. In elf Tüftellabors – eines davon ist im Schulhaus Berg in Balgach stationiert – erwartet die Nachwuchstüftler ein spannendes Programm, knifflige Aufgaben und erstaunliche Experimente. Die Labors sind per Livestream miteinander verbunden. Dies ermöglicht nicht nur einen regen Austausch. Dank der Liveübertragung kann man auch ganz unkompliziert von zu Hause aus mittüfteln.

Das Projekt von tüfteln.ch, der Koordinationsplattform der Schweizer Tüftellabore, soll bei Kindern und Jugendlichen die Neugier und Freude an den sogenannten Mint-Berufen wecken. Das Arbeitsfeld Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik hat Zukunft – und leidet trotzdem seit längerem unter einem starken Fachkräftemangel. Dabei weiss jeder, der es schon mal versucht hat: Tüfteln macht einen Riesenspass. Die Teilnehmer des Tüftel-Camps werden zum Beispiel mit Licht, Schall und Formen experimentieren. An einem Tag geht es zudem auf Exkursion. Die Nachwuchstüftler können den Profis in einem Industriebetrieb in der Region über die Schulter schauen und Spannendes rund um den Arbeitsalltag eines Tüftlers erfahren.

tüfteln.ch will das selbst gesteuerte, handlungsorientierte und vielseitige Lernen fördern. Das Tüftel-Camp ist dabei nur eines von diversen Projekten für Kinder und Jugendliche.

Mit den Angeboten soll ein entscheidender Zugang zu Technik, Naturwissenschaften und Gestaltung sowie technischen Berufen geschaffen werden. Dabei will tüfteln.ch auf nachhaltige Lösungen setzen. Dies wird möglich durch die Zusammenarbeit mit Profis, Industriebetrieben, Berufsverbänden oder auch Schulen.

Durch regelmässige Angebote, Workshops, Kurse und Projekte, verteilt über das ganze Jahr, bekommen Mädchen und Buben die Chance, ihr Interesse am Tüfteln zu vertiefen, ihr Talent auszubauen. Sie machen das Tüfteln so vielleicht später zum Beruf.

Zudem haben junge Tüftler die Möglichkeit, mitzuwirken bei tüfteln.ch. Im Projekt «Jugend + Tüfteln» können sich Jugendliche zu sogenannten J + T-Leitern und J + T-Entwickler ausbilden lassen. Sie können danach selber Tüftelworkshops planen, leiten und wiederum ihre Freude am Tüfteln weitergeben. (pd)

Alle Infos zum Tüftel-Camp sind unter www.tuefteln.ch/projekte/tueftelcamp-2015 zu finden. Alle Infos zu den Angeboten und Projekten von tüfteln.ch findet man unter: www.tüfteln.ch. Weitere Angebote des Jugendnetzwerks unter jugendnetzwerksdm.ch.

Folge uns: