rheintaler.ch

Walzenhausen

Im Ortsteil Lachen gibt es immer mehr schulpflichtige Kinder, die für den Weg zur Schule ihr Velo bei der Bushaltestelle abstellen müssen.
Im Ortsteil Lachen gibt es immer mehr schulpflichtige Kinder, die für den Weg zur Schule ihr Velo bei der Bushaltestelle abstellen müssen. (Bild: Archiv/bes)

Mehr Veloplätze, Finanzen stimmen

Kommentare

Weil es in Lachen immer mehr schulpflichtige Kinder gibt, reichen die Veloabstellplätze bei der Postautohaltestelle Alte Post nicht mehr. Velos werden oft ungeordnet abgestellt, weshalb es eine Erweiterung des Abstellplatzes braucht. Die Prüfung der Möglichkeiten ergab, dass eine Erweiterung westlich des bestehenden Abstellplatzes mit angemessenem Aufwand (ca. 4000 Fr.) möglich ist. So werden die Anzahl Plätze auf 22 verdoppelt, was dem voraussichtlichen Bedürfnis entspricht. Die Erweiterung ist vorübergehend, im Rahmen der geplanten Überbauung Lachen Dorf ist eine langfristige Lösung vorgesehen.

Gestützt auf das Finanzhaushaltsgesetz unterbreitete der Regierungsrat im September das Ergebnis der Prüfung der Gemeinde per 31. Dezember 2019. Bei der Prüfung der Finanzlage aller Gemeinden geht es darum, dass Kanton und Gemeinden Risiken oder Fehlentwicklungen früh erkennen. Der Regierungsrat urteilt, für Walzenhausen seien keine Massnahmen nötig. Nicht Teil der Aufsicht ist die Prüfung der Jahresrechnung. Sie liegt in der Zuständigkeit der GPK mit Beizug eines Revisionsunternehmens.

ÖV-Arbeitsgruppeerhält viele Ideen

Die Arbeitsgruppe ÖV Walzenhausen setzt sich seit August 2019 mit Verkehrsverbindungen auseinander. Im Hinblick auf den Fahrplanwechsel und die ÖV-Strategie ab 2023 wurden Anforderungen und Ziele zusammengetragen. Es sind viele Meldungen aus der Bevölkerung eingeflossen. Ein Antrag mit Zielen zum Fahrplan 2021 hat die Arbeitsgruppe an der Vernehmlassung eingereicht. Die AG nimmt erneut zu Kenntnis, dass der Fahrplan 2021 trotz des Antrags nur geringfügige Verbesserungen bringt. Unter Berücksichtigung des Anliegens des Ausbaus und der Stärkung des ÖV-Angebots werden auch die im Sommer eingereichten Anträge bezüglich Strategie ab 2023 verfolgt. Sie stützt sich hauptsächlich auf Beibehaltung und Ausbau der Rheineck-Walzenhausen-Bahn, die Orientierung der Verbindungen nach Rheineck und St. Margrethen (besonders mit Ausbau der Linie Heiden – Walzenhausen – St. Margrethen), die Abstimmung der Kursverbindungen auf Schulbedürfnisse, die Verdichtung und ausgewogene Verteilung des Kursangebots und die Sicherstellung der Anschlusslösungen bei den Bahnhöfen. Um die Anliegen möglichst früh einzubringen, werden sie an diversen Gesprächen mit der PostAuto AG, den Appenzeller Bahnen und der Fachstelle Öffentlicher Verkehr des Kantons beraten. Die Arbeitsgruppe ist dankbar für Wünsche und Bemerkungen. Sie können bei den Mitgliedern der AG, Adrian Keller (Dorf), Daniel Dütsch (Schule), Myriam Schmid (Platz), Ruedi Tobler (Lachen), Michael Litscher (Leitung Arbeitsgruppe) oder bei der Gemeindekanzlei (gemeindekanz lei@walzenhausen.ar.ch) platziert werden. (gk)

Folge uns: