rheintaler.ch

Altstätten

(Bild: Thi My Lien Nguyen)

Mehr Kinder, genug Lehrkräfte

Gert Bruderer Kommentare

In Altstättens Primarschule nimmt die Zahl der Schülerinnen und Schüler zu.

Die gleiche Tendenz erwartet die Oberstufe, wo der Finanzbedarf nach kontinuierlichem Rückgang wieder steigen wird. Die Abschreibungen nach der Eröffnung des Erweiterungsbaus Feld IV tragen ebenfalls dazu bei.

Dass die neuen Schulzimmer hell und geräumig sind, wird von den Jugendlichen besonders geschätzt. Bei einem virtuellen Rundgang, der an der Gemeindeversammlung von «Feld TV» geboten wurde, äusserten sich mehrere Schülerinnen und Schüler anerkennend.

Ein wichtiges Ziel wurde «übererfüllt»

96 Stimmberechtigte besuchten die Versammlung der Oberstufe, 84 jene der Primarschulgemeinde. Sie genehmigten einstimmig die jeweilige Jahresrechnung.

Remo Maurer, Präsident beider Schulgemeinden, zeigte sich beeindruckt vom Film von «Feld TV» über den neuen Schulraum. Was die digitale Kompetenz betreffe, habe Covid «allen einen Schub gegeben». Vor vier Jahren sei beschlossen worden, das Wissen der Mitarbeitenden über Informations- und Kommunikationstechnik zu erhöhen – ein Ziel, das «dank» Corona «übererfüllt» worden sei.

Gesamtbeurteilung für Promotion

Eine Errungenschaft ist auch die neue Beurteilungskultur. Der Promotion liegt nicht mehr der Notendurchschnitt, sondern eine Gesamtbeurteilung zugrunde. Der Entscheid hänge fortan weniger von Zahlen ab und sei umfassender begründet, sagte Remo Maurer.

Für ukrainische Flüchtlinge ist eine Integrationsklasse gebildet worden, die von Primar- und Oberstufenkindern besucht wird. Sie sollen möglichst rasch so gut Deutsch können, dass der Übertritt in eine Regelklasse möglich ist. Sollte eine riesige Flüchtlingswelle auf uns zukommen, sähe sich die Schule vor eine Aufgabe gestellt, die regional anzupacken wäre, meinte Maurer. Mit dem Vorgehen in einem solchen Fall würden sich die Schulleitungen vorbeugend befassen.

Alle Stellen sind besetzt

Die steigende Zahl der Schülerinnen und Schüler bedeutet, dass im übernächsten Jahr voraussichtlich eine zehnte Kindergartenklasse zu eröffnen ist. Die einzige von einem Stimmberechtigten gestellte Frage betraf den Lehrermangel; ob man ihn spüre. Remo Maurer entgegnete, die Stellen in Altstätten seien ausnahmslos besetzt. Bei der Suche nach neuen Lehrkräften sei aber feststellbar, dass die Auswahlmöglichkeit der Schulbehörde kleiner geworden sei.

Die in der Primarschule zum zweiten Mal durchgeführte Umfrage bei den Eltern hat ergeben, dass «96 Prozent mindestens zufrieden sind». Remo Maurer meinte: «Wir geben uns Mühe, diesen Wert zu halten und nach Möglichkeit noch zu erhöhen.»

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folge uns: