rheintaler.ch

Leserbeiträge

  • Landschaftsgärtner, Künstler und Lehrkräfte lassen die Kinder Kunst erleben. Zu Besuch waren sie auch in der Würth-Ausstellung in Rorschach.
    Landschaftsgärtner, Künstler und Lehrkräfte lassen die Kinder Kunst erleben. Zu Besuch waren sie auch in der Würth-Ausstellung in Rorschach. (Kurt Latzer)
  • Landschaftsgärtner, Künstler und Lehrkräfte lassen die Kinder Kunst erleben. Zu Besuch waren sie auch in der Würth-Ausstellung in Rorschach.
    Landschaftsgärtner, Künstler und Lehrkräfte lassen die Kinder Kunst erleben. Zu Besuch waren sie auch in der Würth-Ausstellung in Rorschach. (Kurt Latzer)
  • Ab der Römerbücke staunte man über den Lauf und die jahrhundertealten Ausspülungen der Felsen im Flussbett der Verzasca. Bild: pd
    Ab der Römerbücke staunte man über den Lauf und die jahrhundertealten Ausspülungen der Felsen im Flussbett der Verzasca. Bild: pd
  • Landschaftsgärtner, Künstler und Lehrkräfte lassen die Kinder Kunst erleben. Zu Besuch waren sie auch in der Würth-Ausstellung in Rorschach.
  • Landschaftsgärtner, Künstler und Lehrkräfte lassen die Kinder Kunst erleben. Zu Besuch waren sie auch in der Würth-Ausstellung in Rorschach.
  • Ab der Römerbücke staunte man über den Lauf und die jahrhundertealten Ausspülungen der Felsen im Flussbett der Verzasca. Bild: pd

Männerriege im Verzascatal

Kommentare

Kriessern Der diesjährige Ausflug der STV Männerriege Kriessern mit einem Reisecar führte ins Tessin, wo nach einem Kaffeehalt in Bellinzona die Fahrt weiter via Gordola ins wilde Verzascatal ging. Bei der Römerbrücke Ponte dei salti in Lavertezzo begann bei einzigartiger Fernsicht die mässig anspruchsvolle Wanderung auf dem «Weg der Kunst» bis Brione entlang der zauberhaften Verzasca. Nach rund zweistündigem Fussmarsch mit heftigem Regenschauer noch kurz vor dem Ziel erreichten die Männerriegler Sonogno, wo im Grotto Redorta ein typisch italienisches Mittagessen eingenommen wurde.

Der anhaltende Regen war danach ständiger Begleiter auf der Fahrt nach Locarno, wo in einer gut überdachten Gartenwirtschaft edler Wein gekostet werden konnte und auch gute Stimmung aufkam. Die Fahrt ging dann weiter via Bellinzona – San Bernardino – Splügen nach Andeer, wo im Hotel in kürzester Zeit das Abendessen serviert wurde.

Gut gestärkt wurde alsdann zur Rückfahrt aufgebrochen und via Chur – Sargans kamen alle bei guter Laune noch frühzeitig zu Hause wieder an. (pd)