rheintaler.ch

Leserbeiträge

  • Regierungsratskandidat Marc Mächler flankiert von Gabriel Macedo (neuer Präsident, links) und Alexander Bartl (scheidender Präsident.)
    Regierungsratskandidat Marc Mächler flankiert von Gabriel Macedo (neuer Präsident, links) und Alexander Bartl (scheidender Präsident.) (pd)
  • Regierungsratskandidat Marc Mächler flankiert von Gabriel Macedo (neuer Präsident, links) und Alexander Bartl (scheidender Präsident).
    Regierungsratskandidat Marc Mächler flankiert von Gabriel Macedo (neuer Präsident, links) und Alexander Bartl (scheidender Präsident). (pd)
  • Regierungsratskandidat Marc Mächler flankiert von Gabriel Macedo (neuer Präsident, links) und Alexander Bartl (scheidender Präsident.)
  • Regierungsratskandidat Marc Mächler flankiert von Gabriel Macedo (neuer Präsident, links) und Alexander Bartl (scheidender Präsident).

Macedo ist FDP-Präsident

Kommentare

Die Delegierten der FDP Rheintal wählten Gabriel Macedo zu ihrem Präsidenten. Er löst Alexander Bartl ab, der die Kreispartei vier Jahre lang leitete. Vize ist neu Christoph Graf.

KRIESSERN. Knapp 40 Delegierte der FDP Rheintal trafen sich vergangenen Dienstag im «Sternen» Kriessern zur ordentlichen Delegiertenversammlung. Neben dem Besuch von Regierungsratskandidat Marc Mächler standen die Neuwahlen in die Geschäftsleitung im Zentrum.

Rücktritt des Präsidiums

Aufgrund des Rücktritts des Präsidiums waren Neuwahlen nötig. Regionalpräsident Alexander Bartl durfte auf erfolgreiche vier Jahre als Parteipräsident zurückblicken. Vizepräsident Alfred Ritz gehört schon fast zum Urgestein und hat viele Jahre lang die FDP Rheintal auch in der Kantonalpartei vertreten. Beide wurden mit grossem Applaus für die geleistete Arbeit verdankt.

Frischer Wind für Parteiführung

Für die beiden freiwerdenden Posten stellten sich zwei jüngere Freisinnige zur Verfügung: Als neuer Regionalpräsident wurde Gabriel Macedo gewählt. Der 26-jährige Macedo ist Stadtschreiber und FDP-Ortsparteipräsident von Rheineck. «Ich werde das Amt des Präsidenten mit Freude und Engagement führen – es macht mich stolz, diese Regionalpartei führen zu dürfen», erklärte Macedo nach seiner Wahl.

Als Vizepräsident stellten ihm die Delegierten Christoph Graf aus Altstätten an die Seite. Graf arbeitet als Projektleiter in einer renommierten Agentur für Wirtschafts- und Kommunikationsberatung. Der vormals langjährige Kantonalpräsident der Jungfreisinnigen und aktuelle Vizepräsident der FDP Altstätten verantwortete zudem als Wahlkampfleiter den kantonalen Wahlkampf der FDP für die Regierungs- und Kantonsratswahlen. Beide waren bis vergangenen Freitag Vorstandsmitglied der Jungfreisinnigen Rheintal.

Wiedergewählt in die Geschäftsleitung wurden Myriam Geisser (Aktuarin), Claudia Graf (Finanzen) und Willy Tanner (Kommunikation/PR).

Erfolgreiches Wahljahr

Nachdem zu Jahresbeginn die Vorbereitungen für die verschiedenen Wahlkämpfe im Zentrum standen, wurde das Wahljahr mit den Wahlen ins Kreisgerichtspräsidium Rheintal eingeläutet: Gewählt wurde die FDP-Kreisrichterin Caroline Gstöhl aus Widnau.

Im Oktober fanden die Nationalrats- und Ständeratswahlen statt: Für die FDP Rheintal stieg Kantonsrat Stefan Britschgi aus Diepoldsau ins Rennen und überzeugte mit einem bürgernahen Wahlkampf und einem guten Resultat. Neben Britschgi kandidierten auch zwei Jungfreisinnige, Egzon Zhuta und Thomas Blank, auf der Liste der Jungfreisinnigen. Alle drei Rheintaler trugen entscheidend dazu bei, dass die kantonale FDP einen zweiten Nationalratssitz erobern konnte.

Schwung für den Kantonsrat

Die verbleibenden Monate des Jahres standen schliesslich im Zeichen der Kantons- und Regierungsratswahlen. Die Liste der FDP Rheintal wurde am 21. Oktober nominiert. Es folgte ein intensiver Strassenwahlkampf im gesamten Rheintal. Das Resultat liess sich dann auch sehen: Der durch den Wegzug von Daniel Bühler verwaiste FDP-Sitz konnte verteidigt werden. Neu gewählt wurde FDP-Regionalpräsident Alexander Bartl aus Widnau. Insgesamt konnte die FDP kantonsweit vier Sitze hinzu gewinnen und wurde nach Wähleranteilen zur zweitstärksten Partei.

Langjähriger Einsatz für die FDP

Neben dem weiteren Jahresrückblick und den statutarischen Geschäften fand auch die formelle Ernennung von alt Kantonsrat Andreas Eggenberger zum «Rheintaler des Jahres» statt. Eggenberger wurde für seinen langjährigen Einsatz als Kantonsrat und Gemeindepräsident geehrt. Mit grossem Applaus wurde Eggenberger das obligatorische Wandbild mit einer Aufnahme des Rheintals überreicht.

Marc Mächler zur Expo

Einen weiteren Höhepunkt bildete der Auftritt von FDP-Kantonalpräsident und Regierungsratskandidat Marc Mächler. Mächler dankte den abtretenden Geschäftsleitungsmitgliedern für deren enormen Einsatz zu Gunsten der FDP und wünschte den Neugewählten viel Erfolg in der neuen Funktion. Anschliessend stellte Mächler die Abstimmungsvorlage zum Sonderkredit zur Finanzierung von Machbarkeitsstudie und Bewerbungsdossier Expo2027 vor.

Der Expo eine Chance geben

Er sagte in seinem Referat, dass das Stimmvolk in dieser ersten Phase lediglich darüber befindet, ob man der Expo eine Chance geben möchte «Es geht darum, ob wir eine Expo prüfen möchten. Über die Expo selbst werden die Bürgerinnen und Bürger wieder abstimmen können», erklärte Mächler und schloss sein Referat mit einem Aufruf: «Geben Sie der Expo eine Chance und stimmen Sie am 5. Juni Ja zum Sonderkredit.» (pd)