rheintaler.ch

Vorarlberg

Bei dem in der Fussachter Bucht gefundenen Toten handelt es sich um einen 49-jährigen Deutschen.
Bei dem in der Fussachter Bucht gefundenen Toten handelt es sich um einen 49-jährigen Deutschen. (Bild: Archiv)

Leichnam aus Fussacher Bucht identifiziert

Lpdv/red Kommentare

Ein als vermisster gemeldeter Deutscher war im März auch an der Fussacher Bucht gesucht worden. Wie die Landespolizei Vorarlberg jetzt meldet, konnte ein männlicher Leichnam, der in der Bucht gefunden wurde, per DNA-Abgleich identifiziert werden.

 Es handelt sich demnach um den vermissten Deutschen. Am 13. März meldete eine Frau aus Lindenberg (D) bei der bayrischen Polizei die Abgängigkeit ihres 49-jährigen Lebensgefährten. Aufgrund persönlicher Anknüpfungspunkte wurde die Fahndung auch auf das Gebiet FKK-Strand in Hard ausgedehnt. Vor dem FKK-Gelände konnte damals das Fahrrad und im Gelände Kleidungsstücke der abgängigen Person gefunden werden.

Eine großangelegte Suchaktion im Bereich der Fußacher Bucht blieb erfolglos. Am 23. Mai meldeten zwei Kajakfahrer, dass sie im Zuge ihrer Bootstour im Bereich Fußacher Bucht, nahe der Hafeneinfahrt eine Leiche im Wasser, direkt am Schilf treibend, gesehen haben. Die Bergung des männlichen Leichnams erfolgte anschließend durch die Feuerwehr Hard und die österreichische Wasserrettung.

Aufgrund des fortgeschrittenen Verwesungszustandes des Leichnams war eine Identitätsfeststellung vorerst nicht möglich, weshalb eine Obduktion und ein DNA-Abgleich am Gerichtsmedizinischen Institut in Innsbruck veranlasst wurde. Das Ergebnis erbrachte nun Gewissheit, dass es sich bei dem Leichnam um jenen 49-jährigen Mann aus Lindenberg handelte, welcher am 13. März als vermisst gemeldet worden war.

Folge uns: