rheintaler.ch

Regionalsport

  • Lea Herrsche wurde von einer Rückenblockade behindert. Deshalb startete sie nur im Kugelstossen, wo sie sich mit 12,58 Metern und dem zweiten Platz begnügen musste.
    Lea Herrsche wurde von einer Rückenblockade behindert. Deshalb startete sie nur im Kugelstossen, wo sie sich mit 12,58 Metern und dem zweiten Platz begnügen musste.
  • Kevin Oeler vom KTV Altstätten siegte im Hochsprung zum neunten Mal und egalisierte damit die bisherige Bestmarke von Raphael Ammann vom KTV Oberriet.
    Kevin Oeler vom KTV Altstätten siegte im Hochsprung zum neunten Mal und egalisierte damit die bisherige Bestmarke von Raphael Ammann vom KTV Oberriet. (Yves Solenthaler)
  • Im 100-Meter-Sprint setzte sich Yves Zellweger noch durch.
    Im 100-Meter-Sprint setzte sich Yves Zellweger noch durch. (Tim Stroeve)
  • Raphael Ammann (KTV Oberriet) ist mit mehr als 30 Starts am Gesa-Cup Rekordteilnehmer. Der bald 50-Jährige springt immer noch über 1,85 Meter.
    Raphael Ammann (KTV Oberriet) ist mit mehr als 30 Starts am Gesa-Cup Rekordteilnehmer. Der bald 50-Jährige springt immer noch über 1,85 Meter.
  • In Topform: Marco Tanner siegte im Weitsprung.
    In Topform: Marco Tanner siegte im Weitsprung.
  • Der STV Lüchingen – hier Fabio Prinz – war an jedem Gesa-Cup dabei.
    Der STV Lüchingen – hier Fabio Prinz – war an jedem Gesa-Cup dabei. (:)
  • Dominique Good holte ihren achten Hochsprung-Sieg am Gesa-Cup.
    Dominique Good holte ihren achten Hochsprung-Sieg am Gesa-Cup.
  • Lea Herrsche wurde von einer Rückenblockade behindert. Deshalb startete sie nur im Kugelstossen, wo sie sich mit 12,58 Metern und dem zweiten Platz begnügen musste.
  • Kevin Oeler vom KTV Altstätten siegte im Hochsprung zum neunten Mal und egalisierte damit die bisherige Bestmarke von Raphael Ammann vom KTV Oberriet.
  • Im 100-Meter-Sprint setzte sich Yves Zellweger noch durch.
  • Raphael Ammann (KTV Oberriet) ist mit mehr als 30 Starts am Gesa-Cup Rekordteilnehmer. Der bald 50-Jährige springt immer noch über 1,85 Meter.
  • In Topform: Marco Tanner siegte im Weitsprung.
  • Der STV Lüchingen – hier Fabio Prinz – war an jedem Gesa-Cup dabei.
  • Dominique Good holte ihren achten Hochsprung-Sieg am Gesa-Cup.

KTVA siegt trotz Zellweger-Schock

Yves Solenthaler Kommentare

Am 42. Gesa-Cup verletzte sich Yves Zellweger vom KTV Altstätten beim ersten Versuch im Weitsprung am linken Knie. Wie schwer er sich verletzt hat, ist noch unklar. Sein Verein, der KTV Altstätten, gewann trotz dieses Schocks. Bei den Frauen siegte der STV Oberriet-Eichenwies.

LEICHTATHLETIK. Ein schräg in die Grube fliegender Yves Zellweger, ein markerschütternder Schrei, gefolgt von Wimmern. Die Samariter eilen herbei, verfrachten den Olympia- und EM-Kandidaten auf die Bahre. Nach einem Besuch bei seinem Vertrauensarzt kehrt Zellweger auf die Gesa zurück: «Der Arzt hat nichts gefunden, es gibt aber noch weitere Untersuchungen. Ich bin aber optimistisch, dass die Verletzung nicht so schlimm ist.» In einer Woche beginnen die Selektions-Wettkämpfe. Viel Zeit zur Heilung bleibt seinem Knie nicht.

Tanners Hammer im 6. Versuch

Das war der Schreck- bzw. Schock-Moment des 42. Gesa-Cups, der ansonsten bei perfekten Bedingungen und sehr stimmungsvoll über die Bühne ging.

Die Verletzung seines Teamkollegen nagte an Marco Tanner, im sechsten Versuch konnte er dennoch sein Potenzial zeigen; er siegte mit 6,89 m – so weit war der Lüchinger auf der Gesa noch nie gesprungen.

Oeler zieht mit Ammann gleich

Sein Teamkollege Kevin Oeler hatte im Weitsprung bis dahin geführt – im Hochsprung holte er dann mit 1,93 m seinen neunten Sieg in Folge. Dabei brauchte Oeler über 1,90 m drei Versuche, um im Rennen zu bleiben. Deutlicher setzte sich sein weibliches Pendant durch: Dominique Good vom STV Oberriet-Eichenwies feierte mit 1,69 m ihren achten Sieg am Gesa-Cup.

Ein starker Hochspringer ist auch Raphael Ammann vom KTV Oberriet. Selbst mit fast 50 Jahren springt er noch an der Spitze mit. Er weist wie Oeler neun Siege am Gesa-Cup vor. Und vor allem ist Ammann der Rekord-Starter. Wie viele Einsätze es sind, weiss niemand genau: «Ich fand aber eine Rangliste von 1983, wo ich bereits klassiert war.» Mehr als 30 Starts am Gesa-Cup sind es also sicher, die der Masters-Weltmeister von 2014 auf dem Buckel hat.

Männer: 1. KTV Altstätten, 2. TV Mels, 3. TV Teufen.

Frauen: 1. STV Oberriet-Eichenwies, 2. KTV Altstätten, 3. TV Teufen.

Folge uns: