rheintaler.ch

Regionalsport

Dominik Laritz (in Rot) brachte seinen Gegner zum Fliegen.
Dominik Laritz (in Rot) brachte seinen Gegner zum Fliegen. (Bild: Patrick Dietsche)

Kriessern unterliegt Freiamt

Patrick Dietsche Kommentare

Die Ringerstaffel Kriessern verliert den Halbfinal-Hinkampf trotz kämpferischem Auftritt gegen die RS Freiamt mit 12:24.

Der Weinfelder Urs Wild stellte sich in den Dienst der RSK und musste für die Klasse bis 57 kg Freistil etliche Kilos «abkochen». Wild brach nach einer 6:0-Führung gegen Flurin Meier ein. Das Endresultat: 6:22. Ramon Betschart liess bis 130 kg Greco gegen Kaderkollege Damian von Euw den Lärmpegel in der Halle ansteigen. In einem Abnützungskampf gelang es Betschart, zwei Mannschaftszähler aufs Kriessner Konto zu buchen. Bis 61 kg Greco mühte sich Christoph Wittenwiler gegen Nino Leutert redlich, doch Zählbares schaute dabei nicht heraus. Leutert zeigte sich effizient und punktete zum 15:0-Überlegenheitssieg. Auch der zweite Weinfelder brachte keine Punkte. Jeremy Vollenweider gegen Magomed Ayskhanov erlitt bis 97 kg Freistil einen Cut am Kopf, der ihn zur Aufgabe zwang. Starker Auftritt dann von Dominik Laritz bis 65 kg Freistil gegen Michael Bucher. Nach 0:4-Rückstand zog Laritz seine Kampftaktik durch, was ihm die umjubelte Wende zum 7:4-Punktesieg brachte.

Damian Dietsche löste bis 86 kg Greco gegen Marc Weber die Aufgabe souverän und fuhr einen 8:0-Punktesieg ein. Ebenso löste Pascal Strebel die Herausforderung David Loher. Die Angriffsversuche des Kriessners blieben erfolglos, was eine 0:8-Niederlage zur Folge hatte. Tobias Betschart konnte seine Farben gegen Joel Meier nicht im Rennen halten. Nach Kriessner Führung stellte sich Meier bis 80 kg Freistil auf Betschart ein und konterte erfolgreich. 8:22 hiess es nach langen 6 Minuten.

Dietsche mit starkem Comeback

Marc Dietsche gab nach Verletzungspause sein Comeback. In einem taktisch geführten Kampf bis 75 kg Freistil behielt Dietsche gegen den EM-Dritten von 2019, Randy Vock, mit 4:1 die Oberhand. Der Kampf war schon entschieden, doch David Hungerbühler wollte gegen Yves Müllhaupt den Schaden minimieren. Es blieb aber beim Vorsatz, denn trotz offensiver Kampfführung blieb bis 75 kg Greco nur eine 5:11-Niederlage für Kriessern. Das 12:24 ist eine Hypothek, doch die Kriessner sind gewillt, im Aargau ein positives Resultat zu holen.

Patrick Dietsche

Premium League, Halbfinal

RS Kriessern – RS Freiamt 12:24

Bis 57 kg Freistil: Wild – F. Meier 6:22 (1:4), bis 61 kg Greco: Wittenwiler – Leutert 0:15 (0:4), 65 F: Laritz – Bucher 7:4 (2:1), 70 G: Loher – Strebel 0:10 (0:3), 75 F: M. Dietsche – Vock 4:1 (2:1), 75 G: Hungerbühler – Müllhaupt 5:11 (1:3), 80 F: T. Betschart – J. Meier 8:22 (1:3), 86 G: D. Dietsche – Weber 8:0 (3:0), 97 F: Vollenweider – Ayshkanov 2:13 (0:4), 130 G: R. Betschart – von Euw 6:6 (2:1).

Folge uns: