rheintaler.ch

Korken gesucht! Upcyceln statt wegschmeissen

Mp Kommentare

«Hesch Kork?» postete Valeria vor einiger Zeit in ihrer Instagram-Story. Gemeinsam mit drei Mitstudenten möchte sie mit dem Projekt «corked» der Gesellschaft das Weiterverwerten von Produkten, das Upcycling, näherbringen.

Name: Valeria Alter: 20 Wohnort: Altstätten Beruf: Architektur Studentin

Wie seid ihr auf das Thema Upcycling aufmerksam geworden?
Das Thema behandeln wir im Freifach Social Engagement. Es soll ein Beitrag an die Gesellschaft geleistet werden, indem wir alte Gegenstände zu neuen verarbeiten. Wir haben uns entschlossen, mit einer Primarschulklasse zu arbeiten. Wir möchten den Kindern das Thema vorstellen und zeigen, dass Upcycling Spass macht. Gemeinsam basteln wir mit ihnen eine Weltkarte aus den gesammelten Korken. Diese kann im Unterricht verwendet werden.

Wieso ist dir Upcycling wichtig?
Wir tendieren dazu, Altes wegzuwerfen und Neues zu kaufen, statt ausgediente Gegenstände zu reparieren oder zu verwerten. Das hat Folgen für die Umwelt. Es ist uns auch oft nicht bewusst, wie einfach es wäre, einen alten Gegenstand in etwas Neues zu verwandeln.

Wie upcycelst du selbst?
Ich mache vieles selbst und achte auf mein Konsumverhalten. Meine Mutter gibt mir oft Kleider, die sie nicht mehr anzieht. Wenn mir ein Teil nicht passt, nähe ich es um statt es wegzugeben. Upcycling braucht Zeit. Dafür bin ich danach umso stolzer auf mich und den Gegenstand, den ich hergestellt habe.

Wieso habt ihr euch beim Projekt für das Material Kork entschieden?
Wir sind zufällig darauf gestossen. Kork ist ein hochwertiges Material, welches oft achtlos weggeworfen wird. Doch es können daraus diverse Sachen geschaffen werden. Beispielsweise gibt es Taschen oder Schuhsohlen aus Kork.

Was möchtet ihr mit eurem Projekt bewirken?
Wir wollen auf das Thema aufmerksam machen und Leute anspornen, kreativ zu werden und anderen davon zu erzählen. Wir sollten öfters unseren Konsum hinterfragen und bewusster leben. Alte Dinge können repariert werden. Es ist nicht immer Ersatz nötig.

Wie willst du Upcycling später in deinen Beruf als Architektin einbinden?
Ich liebe das Zusammenspiel von alt und neu. Alte Holzbalken verleihen neuen Häusern einen wundervollen Charme. Es muss nicht alles abgerissen und zerstört werden. Oft sind in alten Bauten viele gute Materialien versteckt, welche für neue Gebäude verwendet werden können. Hinter jedem Gegenstand liegt ein Gedanke. Deswegen ist es auch respektvoll, so viele Gegenstände wie möglich wiederzuverwerten.

Wie kann euer Projekt unterstützt werden?
Sammelt Korken und liefert sie bei uns ab. Für mehr Informationen kann man mich gerne via Instagram (@valeria_klein_) kontaktieren.

 

Folge uns: