rheintaler.ch

Diepoldsau

Am 3. März fand das erste Konzert auf der Diepoldsauer Zentrumsbaustelle statt.
Am 3. März fand das erste Konzert auf der Diepoldsauer Zentrumsbaustelle statt. (Bild: gk)

Konzerte auf der Baustelle

Gk Kommentare

Der Gemeinderat hat das Kulturprojekt «Zentaurum drum» bewilligt. Am ersten Mittwoch jeden Monats gibt es um 18 Uhr auf der Zentrumsbaustelle musikalische Klänge.

Der bekannte Diepoldsauer Schlagzeuger Carlo Lorenzi gibt mit wechselnden internationalen Gästen mitten auf der Baustelle ein Konzert. «Die Idee dazu kam mir auf einem Spaziergang durchs Dorf», sagt Carlo Lorenzi. «Dass mitten im Lockdown das Zentrum neu entsteht, finde ich faszinierend.»

Zentrumsbaustelle als Ort des positiven Wandels

Auch der Gemeinderat war begeistert von Lorenzis Idee. Er wendet für das Projekt rund 30000 Franken auf. «Die Baustellen-Konzerte sind eine grosse Chance, Diepoldsau als Ort des positiven Wandels zu inszenieren», sagt Gemeindepräsident Roland Wälter. Sobald sich die Coronasituation entspannt, möchte er die Baustellenkonzerte festlicher gestalten und auch Bratwürste und Getränke für die Zuschauer bereitstellen.

Bis dahin gilt es auch an den Konzerten, die Hygiene- und Abstandsregeln des Bundes einzuhalten. Das erste Konzert ging am 3. März über die Bühne. 27 weitere folgen bis zum Abschluss der Bauarbeiten im 2023. Das nächste Konzert findet am 7. April um 18 Uhr statt. Carlo Lorenzi hat dazu den bekannten österreichischen Flötisten Erich Tiefenthaler eingeladen.

Folge uns: