rheintaler.ch

Altstätten

(Archivbild: Max Tinner)

Jetzt ist entschieden: Die Rhema 2022 findet statt

Pd Kommentare

Verwaltungsrat und Messeteam haben zusammen mit den Aktionären und Partnern entschieden, die Rhema 2022 wie geplant durchzuführen. Die traditionsreiche Rheintaler Regionalmesse mit ihren Tagungen und dem breiten Unterhaltungsprogramm findet erstmals auf zwei Wochenenden verteilt statt, vom 29. April bis 1. Mai sowie vom 5. bis 7. Mai.

Der Entscheid war einstimmig: Verwaltungsrat, Messeteam und Aktionäre haben entschieden an der Durchführung der Rhema 2022 auf der Allmend in Altstätten festzuhalten. Damit findet die beliebte Rheintaler Gewerbeschau nach zwei Jahren Corona bedingtem Unterbruch diesen Frühling wieder statt. «Die Messe entspricht einem grossen Bedürfnis der Rheintaler Gewerbetreibenden, den Besuchenden und den Tagungsteilnehmenden», weiss Messeleiter Simon Büchel. Er war die letzten Wochen intensiv in Kontakt mit den Ausstellern, Partnern und Sponsoren. Der Tenor war fast überall gleich: «Die Rhema soll - wenn irgendwie möglich – unbedingt durchgeführt werden.»

Gestärkt von dieser Haltung und der Aufbruchstimmung wurde der Durch-führungsentscheid gefällt. «Wir planen die RHEMA im gewohnten Rahmen. Sprich mit der beliebten Leistungsschau der Gewerbetreibenden, den hochkarätigen Tagungen und dem abwechslungsreichen Unterhaltungspro-gramm», erklärt Thomas Ammann, Verwaltungsratspräsident der Rheintal Messe und Event AG. Die Bewilligung des Gesundheitsdepartements des Kantons St.Gallen zur Durchführung der Rhema liegt bereits vor und war massgebend für den definitiven Durchführungsentscheid. Für den Zutritt auf das Messegelände würde aktuell die 2G+-Regel gelten. «Sollten vom Bundesrat und dem Kanton bis zur Durchführung der Rhema Lockerungen beschlossen werden, werden die Massnahmen neu überprüft und das Schutzkonzept entsprechend angepasst», erklärt Simon Büchel.

Vorbereitungen sind auf Kurs

Mit dem positiven Signal zur Durchführung kann das Messeteam nun die getätigten Vorarbeiten finalisieren, Aufträge vergeben und den Ausstellern ihre Plätze fix zuweisen. «In den nächsten Wochen gibt es viel zu tun. Es ist sehr gut möglich, dass mit dem nun getroffenen Entscheid zusätzliche Aussteller an der Rhema 2022 teilnehmen möchten. Das hat sich bereits in den letzten Wochen abgezeichnet. Noch könnten wir reagieren und bei Bedarf die Messehallen etwas erweitern», sagt Simon Büchel. Lange Zeit, um sich anzumelden, bleibt hingegen nicht. Der Rhema-Verwaltungsrat hat bewusst den letztmöglichen Zeitpunkt für die finale Entscheidung zur Durchführung abgewartet.

«Aufgrund der Möglichkeiten durch das Zertifikat, der Euphorie in der Bevölkerung und der zuversichtlich stimmenden Pandemie-Entwicklung gab es für uns keinen Grund die Messe wie im Vorjahr bereits frühzeitig abzusagen», sagt Thomas Ammann. So wie es aktuell scheint, dürfte die Strategie auf-gehen. «Wir erwarten eine ausserordentlich gute Rhema. Die Bevölkerung will wieder etwas erleben. Sie will sich treffen, austauschen und ein Stück Normalität zurück», ist Messeleiter Simon Büchel überzeugt.

Ob sich eine allfällig noch geltende Zertifikatspflicht auf die Besucherzahlen auswirken wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt schwer abzuschätzen: «Die Besucherzahlen sind für uns letztendlich ein Indikator von vielen weiteren. Wichtig sind uns in erster Linie eine positive Stimmung, zufriedene Aussteller und interessierte Besucherinnen und Besucher.»

Ebenfalls positiv auswirken dürfte sich das neue Konzept. Dieses Jahr findet die Rhema erstmals vom Freitag, 29. April bis Sonntag, 1. Mai und vom Donnerstag, 5. bis und mit Sams-tag, 7. Mai statt. Somit haben die Rheintalerinnen und Rheintaler sowie alle Heimwehrheintaler und Rhema-Fans während zwei Wochenenden die Möglichkeit die Rhema zu besuchen. Messetickets und Dauerkarten können ab sofort online unter www.rhema.ch/tickets gekauft werden. Weitere Informationen gibt es unter www.rhema.ch.

Folge uns: