rheintaler.ch

Reute

Die Gemeinde Reute berichtet von intakten Finanzen.
Die Gemeinde Reute berichtet von intakten Finanzen. (Bild: Archiv/egb)

Jahresrechnung schliesst im Plus ab

Gk Kommentare

Die Rechnung 2020 der Gemeinde Reute schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 67220 Franken ab. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 131220 Franken.

Der Gesamtaufwand beträgt 7,44 Mio., der Ertrag 7,51 Mio. Franken. Das gute Ergebnis sei hauptsächlich auf Mehreinnahmen bei den Steuern, besonders bei den Sondersteuern zurückzuführen, so die Gemeinde Reute. Durch die Einlage des Ertragsüberschusses erhöht sich das Eigenkapital auf 3,84 Millionen Franken. Der Gemeinderat hat die Finanzkommission beauftragt, auf den Voranschlag 2022 eine Steuersenkung zu prüfen.

Aus betrieblicher Tätigkeit liegt das Ergebnis bei 770940 Fr., aus der Finanzierung liegt es bei 31649 Franken. Die Differenz zum Gesamtergebnis entspricht den Einlagen in die Spezialfinanzierungen von 130382 Franken. Alle spezialfinanzierten Bereiche konnten Einlagen tätigen.

Die Investitionsrechnung schliesst mit einem Ausgabenüberschuss von 62554 Fr. ab. Die Investitionen betreffen die Sanierung der Quellschächte Holzeren und Beiträge an die Sanierung der Eschenmoosstrasse und das Trottoir Wolf­tobel-Gern. Diesen Ausgaben stehen Einnahmen in Form von Subventionen der Assekuranz AR von 7307 Fr. gegenüber. 

Sofern es die Lage zulässt, findet die öffentliche Orientierungsversammlung zur Jahresrechnung am Montag, 3. Mai, in der Turnhalle statt. Die Frist für das fakultative Referendum über die Jahresrechnung läuft vom 5. bis 25. Mai. Zusammen mit der Jahresrechnung hat der Gemeinderat auch vom Bericht der GPK über das Jahr 2020 Kenntnis genommen.

Folge uns: