rheintaler.ch

Rheineck

Alle Bisherigen treten zur Wiederwahl an.
Alle Bisherigen treten zur Wiederwahl an. (Bild: Archiv/rez)

Im Städtli kommt es zu Kampfwahlen

Red/sk Kommentare

In Rheineck bewerben sich jedoch auch einige Neue um die Sitze in den verschiedenen Gremien.

Marco Ramsauer und Angelika Margadant, die sich beide im letzten Jahr bei der Wahl ums Stadtpräsidium Urs Müller geschlagen geben mussten, gehen bei den Erneuerungswahlen im September wieder ins Rennen.

Marco Ramsauer kandidiert für den Stadtrat, Angelika Margadant fordert den langjährigen Schulkommissionspräsidenten Oscar Kaufmann (FDP) heraus.

Urs Müller ohne Gegenkandidaten

Der amtierende Stadtpräsident, Urs Müller (FDP), gegen den die beiden parteilosen Kandidaten seinerzeit verloren hatten, tritt am 27. September ohne Gegenkandidaten zur Wiederwahl an.

Um die fünf Stadtratssitze bewerben sich insgesamt sieben Kandidaten. Die bisherigen sind: Gilbert Lapp (FDP), Produktmanager; Katharina Linsi (SP), Pflegefachfrau; Paul Lutz (CVP), Geschäftsführer; Simon Näscher (FDP), Rechtsanwalt sowie Stephan Vitzthum (parteilos), Polizeibeamter. Nebst Marco Ramsauer bewirbt sich neu auch Anin Wider, eine parteilose Ingenieurin.

Acht Kandidaturen für Schulkommission

Vier neue Kandidaturen sind nebst den vier Kandidaturen der bisherigen Amtsinhaber für die Schulkommission eingegangen. Um einen Sitz bewerben sich neu: Nicole Lutz (parteilos), Hausfrau; Claudia Tobler (parteilos), Sozialpädagogin; Nadja- Züst (parteilos), Kindergarten- und DAZ-Lehrerin, sowie Michèle Zutter (SP), Ergotherapeutin.

Zur Wiederwahl treten an: Manuela Escove (FDP), kaufmännische Angestellte; Caroline Geissler (parteilos), Sachbearbeiterin/Hausfrau, sowie Marijan Safranko (SVP), Garagist, und Lorenzo Togni (FDP), Oberstufenlehrer.

Alle fünf Mitglieder der Geschäftsprüfungskommission stellen sich zur Wiederwahl. Es sind dies: Josef Huber (CVP), pensionierter Kaufmann; Sven Kamber (FDP), Finanzplaner; René Montalta (SVP), Geschäftsführer; Remo Naeff (FDP), Client Director, und Dominik Pfranger (parteilos), Fachspezialist Anlagen & Finanzen. Die Abgabefrist für Wahlvorschläge endete am 25. Juni.

Folge uns: