rheintaler.ch

  • Elia Vogt designte letzten Juni die Rhintl-Merch-Katze.
    Elia Vogt designte letzten Juni die Rhintl-Merch-Katze.
  • Die Katze auf dem Säntis.
    Die Katze auf dem Säntis.
  • Im Tessin.
    Im Tessin.
  • In Florenz.
    In Florenz.
  • In Florida.
    In Florida.
  • Elia Vogt designte letzten Juni die Rhintl-Merch-Katze.
  • Die Katze auf dem Säntis.
  • Im Tessin.
  • In Florenz.
  • In Florida.

«Im Rhintl seit mer hopp du Wixer»

At Kommentare

Im Rheintal sagt man Hopp. Das wissen dank Stickern nun nicht nur die Einheimischen.

Wer sich aufmerksam durchs Rheintal bewegt, begegnet ihr bestimmt hin und wieder: einer schwarzen Katze, die einen verschmitzt anschaut, dabei den Mittelfinger zeigt und eine Botschaft mit sich trägt: «Im Rhintl seit mer hopp du Wixer». Die 2D-Katze gehört Elia Vogt und ist in Form von Stickern im Rheintal und auf der ganzen Welt unterwegs. «Die Idee mit den Stickern ist ursprünglich nicht meine», sagt Elia. Der Grafiker wollte damit seinen Kollegen überraschen, der ihn danach gefragt hatte. Somit zeichnete der 22-Jährige eines Abends «schnell, schnell» eine Katze und fügte den unter seinen Kollegen bekannten Spruch «Im Rhintl seit mer hopp du Wixer» ein. «Den Ursprung des Spruches kenne ich nicht genau. Ich weiss nur, dass meine Freunde ihn beim Bööteln auf dem Kanal aus Spass den Personen am Ufer zugerufen haben», sagt der Balgacher.

Frecher Spruch begeistert
Zu Beginn druckte Elia etwa 100 Sticker und nahm sie mit ins Pfadilager. Dort wurde die Rheintaler Katze mega gehypet und alle wollten einen Sticker ergattern. Dies animierte den 22-Jährigen, Nachschub zu besorgen. Beim Verteilen wird Elia tatkräftig von seinen Kollegen und Kolleginnen unterstützt. «Meine Freunde haben sogar öfter Sticker dabei als ich», sagt Elia. Wo die Kleber auch auftauchen, sie gehen weg wie warme Weggli. Dies kann sich der Rheintaler nur so erklären: «Der Spruch fätzt einfach.» Nachdem die ersten 1000 Sticker weg waren, bestellte er weitere 10000. Zusätzlich designte Elia Taschen und Bierdeckel mit demselben Aufdruck. Zu Beginn finanzierte er die Bestellungen selbst. Inzwischen können die Kosten aber durch den Verkauf der Sticker und Taschen via Instagram gedeckt werden. «Mein Ziel ist jedoch nicht, viel Geld damit zu machen. Es macht einfach Spass», sagt Elia.

Auch die schwarze Katze hat eine Bedeutung
Wer genau hinschaut, entdeckt auf dem Sticker einen weiteren Spruch: «Und wo isch de Znacht?» Was es mit diesem Satz auf sich hat, wissen die wenigsten. Der Sticker-Gestalter hat sich dabei einen Spass erlaubt. «Früher wurde immer erzählt, dass im Rheintal in der Vergangenheit auch Hunde und Katzen gegessen wurden. Die Katze auf dem Sticker ist deshalb sozusagen der Zmittag. Dann bleibt die Frage: ‹Und wo isch de Znacht?›.»

Sticker kleben nicht nur im «Rhintl»
Die Katze hat im Rheintal schnell an Bekanntheit gewonnen. «Manchmal sehe ich im Zug Personen, die meinen Sticker auf dem Handy kleben haben. Das freut mich immer mega», sagt der Grafiker. Aber nicht nur im Rheintal verbreiten sich die Kleber schnell. Elia erhielt bereits Bilder, auf denen die freche Katze auf dem Bundesplatz, auf dem Säntis, in Zermatt, in Florenz oder auch in Florida angebracht wurde.

Weitere Produkte zu designen, kann sich der Balgacher gut vorstellen. «Viele schreiben mir, ich solle auch Kappen und T-Shirts bedrucken. Ich feiere die Idee sehr und fände es cool, mehr daraus zu machen.»

Rheintal-Merch kann via DM auf Instagram @rhintl_merch erworben werden.

Folge uns: