rheintaler.ch

Leserbeiträge

Help-Weekend im Zauber von Märchen

Kommentare

Es war einmal eine aufgeweckte Gruppe von gut 50 Helpis (Jugendsamariter) aus dem Verbandsgebiet St. Gallen und Fürstentum Liechtenstein, die sich zu einem spannenden gemeinsamen Wochenende bei Erster Hilfe, Spiel und Spass traf.

Das Weekend in Au wurde durch die AGJA (Arbeitsgruppe für Jugendarbeit) unter der Leitung von Manuela Gerig, Oberbüren, zum Thema «es war einmal …» zusammengestellt. Spätestens nach dem Kennenlern- Spiel haben sich die Help-Gruppenkinder bunt gemischt den einzelnen Plauschaufgaben gestellt. Ausgelassen wurden Spiele wie Hänsel der Gretel beim Waldabenteuer den verstauchten Knöchel mit einfachsten Hilfsmitteln zu stabilisieren hatte, durchgeführt. Oder etwas gruseliger, aus vorliegenden Röntgenbildern ein ganzes Skelett als Puzzle zusammenzustellen und dabei fast nebenbei mehr über den Körperaufbau zu erfahren und untereinander weiterzugeben. Oder der Prinz, der sich auf dem Weg zu Dornröschen an den Ranken seine Arme blutig aufriss und zur Blutstillung einen Druckverband benötigte. Lampenfieber war bei einigen Helpis zu spüren, als sie am Abend vor der Disco ihr einstudiertes Theater allen zum Besten gaben und dafür mächtigen Applaus ernteten. Zusammenzusein und auch mal auswärts mit den Gspänli im Massenschlafsaal zu übernachten, das war ein Spass.

Dank der Vorabklärung durch Roland Wetli vom Samariterverin Au und der daraus resultierenden kostenlosen Zur-Verfügungsstellung der Halle und Unterkunft konnte der Anlass budgetgerecht durchgeführt werden. Eine Spende von Gabi Hartert, ehemaliges Vorstandsmitglied des Samariterverbandes, erlaubte es den Leitern, Tassen und Keramikfarben bereitzustellen, um diese mit viel Fantasie und Geschicklichkeit der Kinder zu farbigen Objekten verwandeln zu lassen. So konnte jeder Helpi als Erinnerung an die abwechslungsreichen zwei Tage in Au seine Tassenkreation mit nach Hause nehmen. (EF)