rheintaler.ch

Regionalsport

St.Gallen-Staad unterlag zuletzt Servette Chênois mit 0:1.
St.Gallen-Staad unterlag zuletzt Servette Chênois mit 0:1. (Bild: Podo Gessner)

Heimspiel gegen das Schlusslicht

Mas Kommentare

Morgen Samstag, 20. März, empfangen die Super-League-Frauen vom FC St. Gallen-Staad Lugano Femminile. Das Spiel im Gründenmoos wird um 17 Uhr angepfiffen.

Das Duell mit den Tessinerinnen hält die Besonderheit bereit, dass die Ostschweizerin­-nen deutlich favorisiert ins Spiel steigen. Lugano ist die einzige Mannschaft, die in der Rangliste hinter der siebtklassierten Zwyssig-Elf liegt. Das Spiel sollte aber dennoch nicht auf die leichte Schulter genommen werden: Einerseits war Lugano SG-

Staad beim 3:1-Sieg der Ostschweizerinnen zum Rückrundenauftakt keineswegs unterlegen, andererseits holten sie mit einem 1:1 gegen Luzern am letzten Wochenende ihren ersten Punkt in dieser Saison.

Zudem stehen Trainer Marco Zwyssig mehrere Spielerinnen nicht zur Verfügung. Larina Baumann, Katharina Risch, Victoria Bischof, Simea Hefti und Alicia Ravaioli sind alle noch rekonvaleszent.

Folge uns: