rheintaler.ch

Regionalsport

Der Widnauer Jun Heule bei der Abnahme.
Der Widnauer Jun Heule bei der Abnahme. (Bild: Elias Beck / Swiss Faustball)

Heimrunde für Widnau, Diepoldsau spielt in Wilen

Mb/rez Kommentare

Am Samstag trifft Widnau auf Affeltrangen und Oberentfelden. Zudem findet auf der Lugwies die Europacup-Auslosung statt. Diepoldsau reist in dieser Runde nach Wilen.

Nach erfolgreicher erster Runde steht Widnau ohne Satzverlust in der Tabelle vorne. Auf der Lugwies kommt es so zum ersten Spitzenduell der Feldsaison: Auch Aufsteiger Affeltrangen hat die beiden ersten Spiele gewonnen – gegen Diepoldsau und Wigoltingen. Die jungen Thurgauer spielen erstmals in der NLA und haben mit den beiden überraschenden Siegen ein Ausrufezeichen gesetzt.

Im zweiten Spiel trifft Widnau auf den aktuellen Schweizer Feldmeister Oberentfelden. Ihn zu beurteilen, ist schwierig: Die erste Runde mit Oberentfelder Beteiligung wurde letztes Wochenende wegen Unwetters abgebrochen. Die Erfahrung zeigt aber, diese Mannschaft ist nicht zu unterschätzen. Weil Domenic Fehle und Marco Bognar ausfallen, wurde Dominik Spirig als Verstärkung nominiert.

Eröffnet wird der Faustballtag um 13 Uhr mit einer NLB-Runde. In dieser trifft Widnau II auf Walzenhausen und Oberwinterthur. Nach der ersten Runde stehen die Reserven mit einem Sieg und einer Niederlage auf dem siebten Rang.

Gruppenauslosung für den EFA Champions Cup 

Daneben findet in Widnau die Gruppenauslosung für den EFA Champions Cup statt. Faustball Widnau führt im Zug des 63. Grenzlandturniers die «Champions League» der Faustballer durch. Europas beste acht Männer- und Frauenteams spielen am 12. und 13. August um die europäische Vereinskrone.

Qualifiziert sind die letztjährigen Meister aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, ergänzt wird das Feld durch deren Vizemeister. Zudem darf der Verband des amtierenden Titelhalters ebenso einen weiteren Mitstreiter stellen wie die Ausrichternation. Nebst Meister Oberentfelden und Vizemeister Elgg-Ettenhausen sicherte sich Gastgeber Faustball Widnau das dritte Schweizer Ticket durch den Cupsieg 2021. Bei den Frauen vertreten der amtierende Meister Diepoldsau-Schmitter sowie Jona und Neuendorf die Schweiz am Champions Cup.

Es gibt in der Vorrunde je zwei Vierergruppen

In der Vorrunde gibt es bei den Frauen und den Männern je eine Vierergruppe. Wer in dieser aufeinandertrifft, wird an der Auslosung auf der Lugwies ermittelt. Wer muss sich in der Vorrunde mit den Titelverteidigern aus Vöcklabruck (Männer) oder Schneverdingen (Frauen) messen? Mit welchen Gegnern wird sich das Heimteam um die Halbfinalplätze streiten? Werden die Frauen von Diepoldsau-Schmitter Losglück geniessen? 

Auf jeden Fall stehen schon am ersten Spieltag entscheidende Duelle an. Nur die Erst- und Zweitplatzierten der Vorrundengruppe qualifizieren sich für die Halbfinals am Samstag. An dem Tag finden alle Rangierungsspiele statt. Die Höhepunkte sind dann natürlich die Finals zum Tagesabschluss. Die Auslosung nimmt die European Fistball Association vor, vertreten durch Präsidiumsmitglied Josef Andolfatto aus Wallisellen. Manuel Sieber, ehemaliger Widnauer und Diepoldsauer NLA-Faustballer und 88-facher Nationalspieler, moderiert die Auslosung für die Filmaufzeichnung. Diese wird im Anschluss für alle Interessierten online einzusehen sein.

Diepoldsau will sich rehabilitieren

Nur ein Team ist schwächer in die Feldsaison gestartet als Diepoldsau-Schmitter: Rickenbach-Wilen. Bei auch null Punkten haben die Thurgauer auch null gewonnene Sätze vorzuweisen. In Wilen findet für den SVD die nächste Runde statt. Dort trifft er auf die Gastgeber sowie Neuendorf, das in dieser Saison noch nicht gespielt hat.

Diepoldsaus Ziel ist klar: Den Fehlstart gutmachen und vier Punkte holen. Die Chancen dazu stehen gut, ist Diepoldsau doch trotz eines schwachen Auftakts nach wie vor ein Titelanwärter. Jetzt braucht er aber die ersten Punkte im Rennen um die Final-4-Qualifikation.

Folge uns: