rheintaler.ch

St. Margrethen

  • An der Gewerbeausstellung gab es nicht nur eine Fülle an Informationen, sondern auch Unterhaltung und Wettbewerbe.
    An der Gewerbeausstellung gab es nicht nur eine Fülle an Informationen, sondern auch Unterhaltung und Wettbewerbe.
  • Der pensionierte Schreinermeister Fritz Gois hat neben anderem das Kässeli präsentiert, das er fürs Jodelchörli Berneck geschnitzt hat.
    Der pensionierte Schreinermeister Fritz Gois hat neben anderem das Kässeli präsentiert, das er fürs Jodelchörli Berneck geschnitzt hat.
  • Für die jüngsten Besucherinnen und Besucher gab es fast an allen Ständen eine Überraschung.
    Für die jüngsten Besucherinnen und Besucher gab es fast an allen Ständen eine Überraschung.
  • Auch der Präsident des Gewerbevereins St. Margrethen (Mitte) konnte am Stand der Mobiliar viele Besucherinnen und Besucher begrüssen.
    Auch der Präsident des Gewerbevereins St. Margrethen (Mitte) konnte am Stand der Mobiliar viele Besucherinnen und Besucher begrüssen.
  • Im Freien wurde der jüngeren Generation einiges geboten. Sehr beliebt – der schwungvolle Sturz vom Bullen.
    Im Freien wurde der jüngeren Generation einiges geboten. Sehr beliebt – der schwungvolle Sturz vom Bullen.
  • An der Gewerbeausstellung gab es nicht nur eine Fülle an Informationen, sondern auch Unterhaltung und Wettbewerbe.
  • Der pensionierte Schreinermeister Fritz Gois hat neben anderem das Kässeli präsentiert, das er fürs Jodelchörli Berneck geschnitzt hat.
  • Für die jüngsten Besucherinnen und Besucher gab es fast an allen Ständen eine Überraschung.
  • Auch der Präsident des Gewerbevereins St. Margrethen (Mitte) konnte am Stand der Mobiliar viele Besucherinnen und Besucher begrüssen.
  • Im Freien wurde der jüngeren Generation einiges geboten. Sehr beliebt – der schwungvolle Sturz vom Bullen.

Halle wurde zum Gewerbezentrum

Kurt Latzer Kommentare

Nach fünf Jahren Pause haben sich am Wochenende ortsansässige Ladenbesitzer, Handwerker und Dienstleister in der Rheinauhalle an einer Gewerbeschau präsentiert. Und die Leute kamen in Scharen.

«Schon am ersten Abend waren alle Würste weg», hiess es am Samstag am Imbissstand vor dem Eingang zur Halle. Auch der Präsident des Gewerbevereins, Philipp Caimi, wurde vom Andrang überrascht. «Am Samstagmorgen habe ich von allem, was wir am Stand ausgegeben haben, Nachschub bestellen müssen», sagte er. Und die Stimmung bei den Gästen war hervorragend. Sie haben die Informationen und das gemütliche Beisammensein geschätzt. Angesichts des grossen Interesses könnte man auf die Idee kommen, den Gewerbeschau-Turnus von fünf Jahren zu verkürzen – oder? «Ich glaube, das mit den fünf Jahren passt», sagte Philipp Caimi. Er sei aber offen für alles, sollte da bei den Gwerblern der Wunsch aufkommen, alle drei oder vier Jahre eine Ausstellung durchzuführen. «Eines aber muss man wissen: Für viele kleinere Betriebe ist so eine Ausstellung ein grosser, auch personell», sagte der Gewerbevereins-Präsident.