rheintaler.ch

Regionalsport

Für den FC Heiden ist es eine Herausforderung, alle Trainerbänke zu besetzen.
Für den FC Heiden ist es eine Herausforderung, alle Trainerbänke zu besetzen. (Archiv/rez)

Gute Lage im Jubiläumsjahr

Lua Kommentare

An seiner 75. Hauptversammlung blickt der FC Heiden auf ein weitgehend erfreuliches Vereinsjahr zurück.

Fussball Wohl auch aufgrund der Zertifikatspflicht gingen bei den Verantwortlichen kurz vor der Hauptversammlung etliche Abmeldungen ein. So konnte Präsident Hanspeter Giezendanner lediglich 34 Stimmberechtigte begrüssen. Er und seine Vorstandskollegen präsentierten ein schwieriges, doch zu weiten Teilen erfreuliches Vereinsjahr. Trotz pandemiebedingter Absagen – unter anderem hätte der FC sein 75-Jahr-Jubiläum feiern wollen – konnte Finanzchef Yannick Frauenknecht einen Gewinn von 4100 Franken präsentieren.

Der Vorgänger kontrolliert den Nachfolger

Präsident Hanspeter Giezendanner stellte sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung und der bisher interimistisch wirkende Juniorenobmann Sepp Raimann wurde offiziell und ohne Gegenstimme gewählt. Mit ihnen wurden auch die bisherigen Vorstandsmitglieder Mats Eugster (Sekretär), Silvan Solenthaler (Schiedsrichterverantwortlicher), Yannick Frauenknecht (Finanzen), Lukas Alder (Aktuar/Kommunikation), Marko Marinovic (Beisitzer), Noel Frei (Materialverantwortlicher) sowie der zuvor als Juniorenobmann wirkende Yusuf Koru als Beisitzer in globo bestätigt. Aufgrund der bisherigen Revisorentätigkeit Raimanns musste in dieser Funktion ebenfalls Ersatz gesucht werden. Heidens Verantwortliche wurden fündig und schlugen mit Urs Niederer den Vorgänger des aktuellen Kassiers Yannick Frauenknecht vor. Zusammen mit Katja Nauer-Kubli wird er die Jahresrechnungen des FCH künftig prüfen.

Die Wortmeldungen während der Versammlung hatten unterschiedliche Hintergründe. Eine davon kam vom früheren Sportchef und aktuellen Juniorentrainer Thomas Häni. Er wies darauf hin, dass die C-Junioren-Teams, die beide mit fünf Siegen aus fünf Spielen in die Saison gestartet sind, noch Verstärkung im Trainerstaff benötigen. Ebenso wies er auf eine weitere, temporäre Vakanz hin: Der Festwirtschaft beim C-Junioren-Match fehle am nächsten Morgen noch ein Grilleur. Generell ist die Trainersituation innerhalb des Vereins zwar nicht besorgniserregend, aber eine breite Abstützung zu erreichen, ist eine Herausforderung, mit der sich der FC Heiden schon länger konfrontiert sieht.

Auch aus diesem Grund wurden an der Hauptversammlung diverse Funktionäre, die während der letzten Saison mehrere Ämter gleichzeitig ausführten, mit einem kleinen Präsent und dem verdienten Applaus geehrt.

Der Grilleur wurde übrigens auch noch gefunden.

Folge uns: