rheintaler.ch

Lutzenberg

Grundstücke in Gaissau bleiben in Gemeindebesitz

Kommentare

In einem offenen Brief in der «Appenzeller Zeitung» haben sich die Lutzenberger Bäuerinnen und Bauern Ende Januar dieses Jahres an den Gemeinderat gewandt. Sie haben darin ihre Bestürzung über das Vorgehen im Zusammenhang mit den Neuregelungen der Pachtverhältnisse kundgetan.

Am 20. Februar 2018 hat nun ein Treffen der Bäuerinnen und Bauern mit dem Gemeinderat von Lutzenberg stattgefunden. Die Probleme wurden beim Namen genannt, mit dem Ziel einer besseren und gegenseitigen Kommunikation.

Kein Bodenabtausch, kein Verkauf

Seitens des Gemeinderats konnte unter anderem mitgeteilt werden, dass die beiden Landparzellen in Gaissau weiterhin im Eigentum der Gemeinde Lutzenberg bleiben werden. Es wird also kein Bodenabtausch und kein Verkauf stattfinden.

Die Pachtverhältnisse für diese Flächen sind noch zu regeln.

Die Lutzenberger Landwirte werden eingeladen, dem Gemeinderat das Pachtinteresse bis Ende Februar 2018 schriftlich mitzuteilen.

Die übrigen Pachtverhältnisse in der Gemeinde Lutzenberg werden mit den bisherigen Pächtern weitergeführt.

Das gegenseitige Verständnis fördern

Die Gesprächsteilnehmer haben – mit dem Ziel einer besseren Kommunikation – vereinbart, sich jährlich, oder wenn ein dringendes Problem zur Sprache kommen soll, bei Bedarf zu treffen. Der Gemeinderat Lutzenberg bedankt sich für das offene, konstruktive Gespräch und ist überzeugt, mit dem beschlossenen und mit den Bäuerinnen und Bauern vereinbarten Vorgehen das gegenseitige Verständnis für verschiedene Probleme verbessern zu können. (gk)