rheintaler.ch

Widnau

Der langjährige Culinarium-Präsident Walter Müller, sein Nachfolger Peter Nüesch, Geschäftsführer Urs Bolliger und der neue Vizepräsident Martin Angehrn.
Der langjährige Culinarium-Präsident Walter Müller, sein Nachfolger Peter Nüesch, Geschäftsführer Urs Bolliger und der neue Vizepräsident Martin Angehrn. (Bild: pd)

Generationenwechsel beim Trägerverein Culinarium: Peter Nüesch wird Präsident

Pd/red Kommentare

Die Delegiertenversammlung des Trägervereins Culinarium stand im Zeichen von wichtigen personellen Wechseln. Nach 22 Jahren an der Spitze des Ostschweizer Regionalvereins legte Landwirtschaftspolitiker Walter Müller aus Azmoos sein Amt nieder. Als Nachfolger wurde Peter Nüesch aus Widnau, Präsident des St.Galler Bauernverbands, gewählt.

Rund 40 Gäste folgten am 9. Mai der Einladung ins ausserrhodische Dorf Stein. Veranstaltungsort war die Appenzeller Schaukäserei, eines der populärsten touristischen Ziele des Appenzellerlands und ein Paradebeispiel für erfolgreiche regionale Kulinarik.

Walter Müller führte routiniert durch die 22. Delegiertenversammlung des Trägervereins Culinarium, dem er seit der Gründung im Jahr 2000 als Präsident diente. Die Organisation mit Sitz im Landwirtschaftlichen Zentrum des Kantons St. Gallen in Salez unterstützt die regionale Wertschöpfung aus landwirtschaftlichen Produkten mit Öffentlichkeitsarbeit, Zertifizierung und Vermarktung ihrer Mitglieder.

Geschäftsführer Urs Bolliger und seine Stellvertreterin Elisabeth Federer erläuterten kurz den Jahresbericht 2021, der trotz einschneidender Einschränkungen durch die Pandemie erfolgreiche Projektarbeit ausweist. Besonders freute Urs Bolliger der gelungene Start von Mostzeit und Käsehochburg Ostschweiz, zwei neuen Kampagnen, die auf Anhieb Anklang bei Produzentinnen und Produzenten sowie Konsumentinnen und Konsumenten fanden. Jahresrechnung und Budget wurden einstimmig abgesegnet.

Neues Präsidium, neue Vorstandsmitglieder

Wichtigstes Geschäft des Abends waren die Ersatzwahlen. Nach 22 Jahren als Präsident trat Walter Müller zurück. Als ehemaliger Präsident des St. Galler Bauernverbands und als FDP-Nationalrat von 2003 bis 2019 war Walter Müller der richtige Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Der engagierte Landwirtschaftspolitiker erkannte zur Jahrtausendwende den Ernst der Lage und handelte. Sein Engagement war entscheidend für die Gründung von Culinarium und die Entstehung der Ostschweizer Regionalbewegung.

Zu seinem Nachfolger gewählt wurde der bisherige Vizepräsident Peter Nüesch aus Widnau, Präsident des St.Galler Bauernverbands. Zum neuen Vizepräsidenten gewählt wurde Martin Angehrn aus Engelburg. Der langjährige Geschäftsführer der Cash + Carry Angehrn (CCA) bringt Branchen-Know-how und ein grosses Netzwerk mit in seine neue Rolle.

Ein langjähriger Wegbegleiter von Walter Müller war Rolf Künzler, Ressortleiter Pflanzenbau im Landwirtschaftlichen Zentrum des Kantons St.Gallen in Salez. Er wurde im Mai pensioniert und legte nun auch sein Amt im Vorstand nieder.

Neu dabei im Culinarium-Vorstand sind nach einstimmiger Wahl Karin Gschwend-Schlegel, Marketing-Fachfrau aus Oberriet und Christoph Kempter, KMU-Berater und Verwaltungsrat aus Au.

Umsatz von einer halben Milliarde Franken

Die starke Marke und die professionellen Dienstleistungen des Trägervereins überzeugen aktuell 29 Vereinsmitglieder sowie 524 Lizenznehmer aus Landwirtschaft, Veredelung, Handel und Gastronomie. Gemeinsam erwirtschafteten sie 2021 einen Umsatz von rund einer halben Milliarde Schweizer Franken mit zertifizierten Produkten und ermöglichten 12'813 Vollzeitstellen – viele davon in wirtschaftlichen Randregionen.

Noch mehr regionaler Genuss

Mit sichtlicher Vorfreude erzählte Urs Bolliger von zwei neuen Projekten, die Culinarium gemeinsam mit verschiedenen Partnern entwickelt. Die Kampagne Gemeinsam geniessen stellt die Schweizer Gemeinschaftsgastronomie ins Rampenlicht. Mit mehr als einer Million Mahlzeiten pro Tag erfüllt sie eine oft unterschätzte Aufgabe für die Gesellschaft. Für viele Menschen bietet sie wichtigen Halt im Leben – weit über die Kalorienaufnahme hinaus. Vom 13. bis 19. Juni zeigen 15 Ostschweizer Betriebe ihr kulinarisches Können und ihr Engagement für Regionalität und Saisonalität.

Handkuss, das Festival für Ostschweizer Genusshandwerk, nimmt ebenfalls Fahrt auf. Das Projektteam gibt sich ein Jahr mehr Zeit als ursprünglich geplant, um im September 2023 mit einem ausgereiften und originellen Angebot zu begeistern.

Folge uns: