rheintaler.ch

Lutzenberg

(Archiv)

Gemeinderat will Steuern senken

Gk Kommentare

Der Voranschlag der Erfolgsrechnung für 2022 rechnet mit einem Aufwand von 7 Mio. 751'890 Franken und einem Ertrag von 7 Mio. 402'955 Franken. Daraus resultiert ein Aufwandüberschuss von 348'935 Franken. Der Gemeinderat schlägt deshalb "aufgrund der finanziell guten Lage" wie es in der entsprechenden Mitteilung heisst, eine Reduktion des Steuerfusses von 3.7 auf 3.6 Einheiten vor.

Der Voranschlag wird den Stimmberechtigten am 28. November mit der Empfehlung auf Zustimmung unterbreitet. Die Unterlagen, mit vielen Detailinformationen zu verschiedenen Budgetpositionen, werden den Stimmberechtigten Mitte Oktober  zugestellt.

In der Investitionsrechnung sind Vorhaben von  777‘500 Franken vorgesehen. Budgetiert ist die Bankettsicherung der Zufahrt zum Schulhaus Gitzbüchel, der Neubau eines Carports am jetzigen Standort des alten Feuerwehrhäuschens, die Anschaffung zwei digitaler Ortseingangstafeln sowie diverse Arbeiten aus den Bereichen Wasserversorgung sowie Tiefbau- und Renovationsarbeiten.

Durch diverse Ausbauten der Kantonsstrasse in Wienacht-Tobel wird die Anschaffung eines zusätzlichen Winterdienst-Fahrzeugs mit Schneepflug, Tellerstreuer und Schneefräse für den Ortsteil Wienacht-Tobel notwendig. 

Die ordentlichen Abschreibungen werden mit  324‘700 Franken budgetiert.

 

Folge uns: