rheintaler.ch

Lutzenberg

Gemeinderat will heutiges öV-Angebot beibehalten

Kommentare

Lutzenberg Interessierte Kreise haben die Möglichkeit, sich zum öV-Konzept «öffentlicher Regionalverkehr 2018 – 2022» vernehmen zu lassen. Schwerpunkte bilden die Weiterentwicklung des öV-Angebots sowie dessen Finanzierung. Im Zuge der Veränderungen im Bahnverkehr werden auch die Buskonzepte überarbeitet und optimiert. Besonders im Appenzeller Vorderland kommt es zu grösseren Anpassungen im Raum Heiden. Eine Neukonzeption einiger Linien zeichnet sich ab, weil die definierten Kostendeckungsgrade nicht erreicht werden können.

Der Gemeinderat Lutzenberg spricht sich bei der Rorschach-Heiden-Bahn für die Beibehaltung des Stundentakts bis zum Betriebsschluss aus und stellt fest, dass die Anschlussmöglichkeiten in Richtung Romanshorn mit 14 Minuten nicht optimal sind.

Wichtige Buslinie von Heiden nach Rheineck

Die Postautolinie Heiden – Rheineck ist für die Gemeinde Lutzenberg mit ihren fünf Haltestellen von grosser Bedeutung. Von den grösseren Weilern aus sind diese Haltestellen zu Fuss in akzeptabler Distanz zu erreichen. Für den Weiler Hof trifft diese Aussage allerdings nicht zu. Die nächsten Haltestellen, vom Hof aus gesehen, sind Haufen und Friedegg. Wer vom Hof aus eine Postautohaltestelle zu Fuss erreichen will, wird wahrscheinlich eher eine Haltestelle im näher gelegenen Ort Thal aufsuchen. Es ist zu wünschen, dass die Postautolinie Heiden – Rheineck, was die Anzahl Kurse in beiden Richtungen und die Zahl der Haltestellen auf Lutzenberger Gebiet betrifft, beim heutigen Angebot bleibt.

Regionalisierung Asylbetreuung Vorderland

Die Gemeinden sind für die vom Kanton zugewiesenen Asylbewerbenden zuständig. Diese komplexe Aufgabe hat dazu geführt, dass die Gemeindepräsidien des AüB einer Arbeitsgruppe den Auftrag erteilt haben, ein Konzept für eine regionalisierte Asylbetreuung auszuarbeiten.

Dieses Konzept liegt vor und wurde den AüB-Gemeinden zur Vernehmlassung zugestellt. Der Gemeinderat Lutzenberg begrüsst die Bündelung dieser Fach-Kompetenzen regional bei den Sozialen Diensten Vorderland in Heiden. Er unterstützt die Regionalisierung mit dem Vorbehalt, dass während der Unterbringung von Asylbewerbern im Asylantendurchgangsheim Landegg keine finanziellen Leistungen der Gemeinde Lutzenberg fällig werden. Nach Aufgabe der Landegg soll sich die Gemeinde Lutzenberg gemäss Einwohnerzahlen an der Kostentragung entsprechend beteiligen.

Erfolgreiches Geschäftsjahr der Forstkorporation

Die Forstkorporation Vorderland hat den Mitgliedsgemeinden die Jahresrechnung 2015/2016 und den Voranschlag 2016/2017 zur Genehmigung vorgelegt.

Nach Vornahme der linearen Abschreibungen resultiert ein Gewinn von 133 271 Franken. Auch im Voranschlag 2016/2017 wird wieder ein Gewinn veranschlagt. (gk)