rheintaler.ch

Thal

Thal hat tiefere Rechnungen bekommen als dass sie eingeplant waren.
Thal hat tiefere Rechnungen bekommen als dass sie eingeplant waren. (Bild: gk)

Gemeinde spart bei Bauabrechnungen

Gk Kommentare

Vier Bauprojekte der Gemeinde Thal waren deutlich billiger als im Budget vorgesehen.

Für die Sanierung der Bachstrasse auf der Teilstrecke ab Dorfstrasse bis zur Binsenstrasse wurden in der Investitionsrechnung Kosten von 700000 Franken vorgesehen. Die Abrechnung zeigt nun Gesamtkosten von 628613 Franken, es resultiert somit ein Minderaufwand von 71387 Franken. Der Besserabschluss war möglich, da die einzelnen Arbeitsgattungen teilweise mit vorteilhaften Einheitspreisen oder Konditionen vergeben werden konnten.

Der Ersatz des Mischwasserkanals Bachstrasse in Thal war mit 430000 Fr. veranschlagt worden. Die Abrechnung für dieses Projekt kommt nun auf Kosten von 348270 Fr., der Besserabschluss beträgt 81730 Franken. Auch bei dieser Arbeitsvergabe konnten Arbeiten zu besseren Konditionen vergeben werden als die Gemeinde ursprünglich angenommen hatte.

Im Zeitraum von 2017 bis 2020 wurden an der Bärlochenstrasse in Staad sowohl die Strasse selber als auch die Werkleitungen erneuert. Für die Werkleitungen wurden Investitionen von 170000 Franken bewilligt, benötigt wurden jedoch lediglich 128218 Franken. Der Grund für diesen Besserabschluss liegt darin, dass Arbeiten zusammen mit weiteren Aufträgen gemeinsam vergeben werden konnten, was dann insgesamt zu besseren Konditionen führte.

Ebenfalls im Jahr 2020 fertiggestellt wurde die Erschliessung im Gebiet Wiesental (ehemalige «Arena») in Thal. Im Gegensatz zu den prognostizierten Kosten von 1,5 Millionen Franken kostete die Erschliessung gemäss Abrechnung nur 1046475 Franken. Der Besserabschluss beträgt somit fast eine halbe Millionen Franken. Dies war möglich, da Arbeiten kostengünstig vergeben werden konnten und sich der Kostenteiler mit den übrigen Werken positiv zugunsten des Strassenprojektes auswirkte.

Folge uns: