rheintaler.ch

Heerbrugg

  • Ramon Fritschi (19), Diepoldsau
Jan Eggenberger (19), Diepoldsau
Jonas Dörler (18), Diepoldsau
    Ramon Fritschi (19), Diepoldsau
    Jan Eggenberger (19), Diepoldsau
    Jonas Dörler (18), Diepoldsau
  • "Der Helpr ist dazu da, Hilfe zu vermitteln."
    "Der Helpr ist dazu da, Hilfe zu vermitteln."
  • Ramon Fritschi (19), Diepoldsau
Jan Eggenberger (19), Diepoldsau
Jonas Dörler (18), Diepoldsau
  • "Der Helpr ist dazu da, Hilfe zu vermitteln."

Gegenseitige Hilfe mittels der Web-App "helpr.ch"

Pd Kommentare

Die jungen ambitionierten Informatikstudenten Ramon Fritschi, Jan Eggenberger und Jonas Dörler wollen mit ihrer Web-App "helpr.ch" Menschen eine Plattform bieten, die zum Beispiel Hilfe beim Zügeln, Rasenmähen oder Einkaufen benötigen.

F: Wie war eure Reaktion, als ihr davon erfahren habt, dass ihr beim Jubiläumswettbewerb der Alpha RHEINTAL Bank zu den Gewinnern gehört?
A: Wir waren von unserem Projekt überzeugt, freuten uns dennoch sehr, als die Alpha Rheintal Bank uns als Gewinner auserkor. Als uns dies bekannt gegeben wurde, wussten wir, dass eine Menge Arbeit auf uns zukommen würde und nun unser gesamter Teamgeist gefragt war.

F: Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
A: Die Idee entstand bereits vor der Pandemie, jedoch gab uns die Geschichte rund um Corona die Initialzündung.

F: Erklärt uns doch mit euren Worten den Nutzen eures Projekts?
A: Der Helpr ist dazu da, Hilfe zu vermitteln. Sucht eine Person Hilfe, kann sie unkompliziert auf www.helpr.ch ein Inserat erfassen. Anschliessend kann eine hilfsbereite Person die Seite besuchen und sich bei der hilfsbedürftigen Person melden und die Details vereinbaren. Hilfe kann in allen möglichen Belangen geleistet werden, wie z.  B. Nachhilfe, Babysitten, Pflege, alltägliche Arbeiten oder auch z.    B. eine Sängerin oder einen Sänger für ein Musikprojekt zu finden.

F: Welche Ressourcen habt ihr verwendet?
A: Mit der finanziellen Unterstützung können wir die Website durch Profis entwickeln lassen. Sponsoring und Marketing haben wir als Team selbst in die Hand genommen.

F: Wie ist der jetzige Stand eures Projekts?
A: Seit Mitte September ist die Seite online und wir konnten mittlerweile schon die ersten Inserate verzeichnen, wo auch Hilfe zeitnah gefunden wurde. Wir sind noch auf der Suche nach Spenden, damit wir die Seite verbessern können.

F: War euer Projekt erfolgreich und was für Visionen habt ihr für die Zukunft?
A: Für uns ist Helpr ein voller Erfolg. Obwohl wir noch keine allzu grosse Bekanntheit damit erlangt haben, sind wir stolz auf uns. Nachdem wir unsere Hilfe, nach dem Rheintal, für die Ostschweizer in Aussicht gestellt haben, wollen wir in Zukunft die ganze Schweiz vermitteln.

Projektbeschreibung
Grundidee: Hilfsbereite Menschen vernetzen
Ziel: Mobile App für verschiedene Betriebssysteme
Umsetzungszeitraum: 2 Jahre
Verwendete Tools: Programmierer

www.20jahre.alpharheintalbank.ch

Folge uns: