rheintaler.ch

Regionalsport

Der 14-jährige Diepoldsauer Kunstturner Florian Keller beim Pferdbauschen.
Der 14-jährige Diepoldsauer Kunstturner Florian Keller beim Pferdbauschen. (Bilder: pd)

Geduld und Wille zahlen sich aus

Na Kommentare

Drei Kunstturner aus dem Rheintal haben an den Schweizer Meisterschaften der Junioren (SMJ) in den Programmen 1 bis 6 teilgenommen.

Florian Keller, SVD Diepoldsau-Schmitter, konnte 2019 wegen eines Armbruchs nicht an der SMJ starten; letztes Jahr fand keine statt. Umso grösser war die Erleichterung beim 14-Jährigen, zeigen zu können, was in ihm steckt. Es ist kaum vorstellbar, wie viel mentale Stärke es braucht, um viele hundert Trainingsstunden zu absolvieren und dann an diesem einen Tag die Topleistung abrufen zu können. Dies gelang dem Diepolds-auer in Sargans im Programm 5, aber nicht an allen Geräten.

Der Start am Pferd verlief gut. Keller turnte das Programm ohne Sturz durch und zeigte die viertbeste Übung. Auch am Sprung rief er eine gewohnt gute Leistung ab und holte die drittbeste Note. Am Samstag musste er aber auch den einen oder anderen Sturz in Kauf nehmen. Beim doppelten Salto vorwärts am Boden musste er sich mit den Händen auffangen. Am Barren reichte wegen eines vorangegangenen Fehlers die Höhe nicht und er kam beim Abgang ohne Fusskontakt auf. Hier zeigte sich, dass er etwas geschwächt in die SMJ gestartet war, sein Niveau der Qualiwettkämpfe nicht halten konnte und unter seinen Erwartungen turnte. Trotzdem erreichte er den ausgezeichneten fünften Rang und wurde mit einem Diplom geehrt.

Bronze für Florian Keller im Sprung

Auch qualifizierte er sich für die Gerätefinals in Pferd, Reck und Sprung. Am Sonntag durfte Florian Keller, der seit 2018 im RLZ in Wil trainiert, nochmals vor die fünf Kampfrichter treten. Die besten sechs Turner pro Gerät qualifizieren sich für die Finals, wo der Rechenschieber zurück auf Null gestellt wird.

Keller war hoch motiviert, patzte wohl deshalb gleich beim Aufstieg auf das Pferdbauschen und musste vom Gerät. Die Übung turnte er danach aber fehlerfrei zu Ende, was ihm den vierten Rang eintrug. Im folgenden Reckfinal zeigte er eine ausgezeichnete Reckübung, musste aber der etwas schwieriger turnenden Konkurrenz den Vortritt lassen. Am Schluss stand der Sprungfinal an, wo er die Chance auf eine Medaille nutzen wollte. Beim ersten Sprung lief Keller zu ambitioniert mit grösseren Schritten als üblich an, musste mit dem falschen Fuss abspringen und landete wegen mangelnder Rotationsgeschwindigkeit beim Kasamatsu auf den Knien. Der zweite Sprung, ein Überschlagsalto gebückt mit halber Drehung, gelang ihm aber wunderbar und er konnte mit Bronze um den Hals vom Podest strahlen.

Florian Keller durfte sich über die Bronzemedaille freuen.

Erste Erfahrungen an nationalen Titelkämpfen

Weniger erfahren sind Elia Thiébaud (STV Balgach) und Noah Bischof (STV Kriessern). Beide qualifizierten sich erstmals für den nationalen Vergleich und durften zum ersten Mal SMJ-Luft schnuppern.

Elia Thiébaud misslang im Programm 1 der Sprung. Er rutschte bei der Landung nach dem gestreckten Salto auf den Fersen aus und landete sitzend. An den Ringen wollte er besonders hoch schwingen. Dabei geriet er in Schieflage, was hohe Abzüge zur Folge hatte. Dafür lief es ihm am Pferd, seinem starken Gerät, besser. Mit 14,800 Punkten darf er diese Übung als gelungen bezeichnen, auch wenn er selbstkritisch analysiert, dass er seine Achse dort besser trainieren sollte. Mit der Gesamtnote von 74,150 Punkten schloss er den Wettkampf auf Rang 24 ab.

Elia Thiébaud erreichte bei seiner SMJ-Premiere in Sargans den 24. Rang.

Im Programm 2 erzeugte Noah Bischof am Nachmittag Nervenkitzel. Er zeigte an Reck und Pferd sehr gelungene Übungen, vermochte an Sprung, Barren und Ringen aber nicht zu überzeugen. Zum Verhängnis wurde bei ihm die Zugstemme an den Ringen, wo der Trainer eingreifen musste. Dies bedeuten klare Hausaufgaben für ihn und seinen Trainer im kommenden Jahr, denn die Konkurrenz schläft nicht.

Auf eine Teilnahme verzichten musste krankheitshalber Flavio Hauser (STV Au). Für die Vereinskollegen des TZ Rheintal sind alle Rheintaler Teilnehmer der SMJ Vorbilder. Sie verfolgten den Livestream während des Krafttrainings und feuerten sie lautstark an.

Die daheimgebliebenen Turner des TZ Rheintal verfolgten den Wettkampf am Livestream.

SMJ Sargans 2021

Mehrkampf. P1: 24. Elia Thiébaud, P2: 30. Noah Bischof, P5: 5. Florian Keller.

Gerätefinal P5. Pferd: 4. Florian Keller, Reck 4. Florian Keller, Sprung: 3. Florian Keller.

Folge uns: