rheintaler.ch

Leserbeiträge

Frischer Wind im Haus Blumenfeld

Kommentare

Das Haus Blumenfeld an der Heidenerstrasse 16 in Altstätten, in dem rund 25 ältere Bewohnerinnen und Bewohner betreut werden, darf auf ein sehr erfreuliches Jahr 2018 zurückblicken. Nachdem sich der neue Heimleiter Roger Nicolet bis zum Frühling eingearbeitet hatte, konnte er zusammen mit seinem Team diverse Projekte in Angriff nehmen und auch abschliessen. So konnten im April 2018 drei der neu errichteten Alterswohnungen dazugemietet werden und zurzeit erfreuen sich acht Bewohnerinnen und Bewohner der neuen Plätze. Im Mai 2018 wurde dann eine neue Pflegedokumentation (Care Coach) in Betrieb genommen, mit der nun unmittelbar dort dokumentiert werden kann, wo die Pflege passiert. Die Pflegedokumentation und damit der Pflegeprozess werden damit deutlich effizienter und das Personal kann sich noch intensiver um seine Kernkompetenz, d. h. die Betreuung und Pflege älterer Personen, kümmern. Im September 2018 wurde dann das gesamte Personal neu eingekleidet und nun ist für die Bewohnerinnen, Bewohner und Angehörigen sofort ersichtlich, wer im Haus Blumenfeld arbeitet: Natürlich setzt das Haus Blumenfeld in Sachen Betreuung auch auf Altbewährtes, wie der jährliche Besuch des Augustmarktes oder der Jahresausflug, der dieses Jahr in den Walter Zoo geführt hat. Unter der Woche wird den Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses Blumenfeld ein breites Spektrum an Aktivitäten geboten, wie z. B. Gedächtnistraining, Turnen, Backen, Kochgruppe, Singen, Spielen, Basteln und Malen. Wer Lust und Zeit hat, kann daran teilnehmen. Daneben kommen die Beschäftigungsfrauen einmal im Monat und die Geburtstagsfrauen jeden zweiten Monat für Aktivitäten ins Haus. Musiknachmittage finden statt und der Pfarrer kommt mit seinem Team jeweils für eine Andacht vorbei.

Im Sommer fand auch ein Kaffeechränzli für alle Bewohner und ihre Angehörigen statt. Bei strahlend schönem, nur durch eine leichte Brise beeinträchtigtem Wetter fanden sich über 25 Angehörige ein. Ein herrlich durch die Beschäftigungsfrauen, Küche und Bewohner zubereitetes Dessertbuffet mit vielen selbstgebackenen Köstlichkeiten lud die Angehörigen und Bewohner, eine Bewohnerin feierte kurz vor dem Kaffeechränzli ihren 100. Geburtstag, ein, sich zu bedienen. Ein weiteres Highlight war der Altersnachmittag der Stadt Altstätten, an dem das Team mit der ältesten Bewohnerin Altstättens (sie durfte im Dezember 2018 ihren 106. Geburtstag feiern) teilnahm. Im Dezember 2018 wurde den Bewohnern des Hauses Blumenfeld dann nochmals eine weitere Investition in die Infrastruktur präsentiert, mit der das Haus definitiv im digitalen Zeitalter angekommen ist. Es handelt sich dabei um eine extra für den Betreuungs- und Pflegebereich konzipierten Ruf- und Suchanlage namens SmartLiberty. Hierfür wurden alle Bewohner mit mobilen Alarmgeräten ausgestattet und das Personal mit speziellen, mobilen Geräten. Benötigt nun jemand Hilfe, sieht das Pflegepersonal dies auf ihren Geräten und kann schnellstmöglich zu Hilfe eilen. Auch desorientierte oder weglaufgefährdete Bewohner können, selbstverständlich in Rücksprache mit den Angehörigen, dem System so zugewiesen werden, dass beim Verlassen des Areals ein Weglaufalarm gesendet wird. Roger Nicolet und sein Team sind sehr stolz auf das im Jahr 2018 Erreichte und freuen sich, die Zukunft des Hauses Blumenfeld noch lange gestalten zu können. (pd)

Folge uns: