rheintaler.ch

Heerbrugg

  • Die Granitplatten auf den Hauptwegen werden neu verlegt und damit die Stolperstellen beseitigt.
    Die Granitplatten auf den Hauptwegen werden neu verlegt und damit die Stolperstellen beseitigt.
  • Entlang der Betonmauer werden neue Bäume oder Sträucher gepflanzt.
    Entlang der Betonmauer werden neue Bäume oder Sträucher gepflanzt.
  • Das Kindergräber-Feld auf dem unteren Teil des Friedhofes wird aufgehoben.
    Das Kindergräber-Feld auf dem unteren Teil des Friedhofes wird aufgehoben.
  • Auf der oberen Wiese wird ein neues Kindergräberfeld angelegt. Zwei Rondelle werden von Sträuchern umrahmt.
    Auf der oberen Wiese wird ein neues Kindergräberfeld angelegt. Zwei Rondelle werden von Sträuchern umrahmt.
  • Die mehr als mannshohe Hecke teilt den Hof in ungleiche Teil. Sie wird durch mehrere kleinere und anders angeordnete Pflanzen ersetzt.
    Die mehr als mannshohe Hecke teilt den Hof in ungleiche Teil. Sie wird durch mehrere kleinere und anders angeordnete Pflanzen ersetzt.
  • Die Mauer schränkt den Platz einer Trauergemeinde vor der Abdankungshalle sehr stark ein.
    Die Mauer schränkt den Platz einer Trauergemeinde vor der Abdankungshalle sehr stark ein.
  • Trauergäste weichen auf den oberen Teil des Friedhofs aus. Auf das Geschehen schauen sie von dort aus wie von einer Bühne.
    Trauergäste weichen auf den oberen Teil des Friedhofs aus. Auf das Geschehen schauen sie von dort aus wie von einer Bühne.
  • Die Mauer wird abgerissen und die bestehende Treppe auf die gesamte Breite vergrössert.
    Die Mauer wird abgerissen und die bestehende Treppe auf die gesamte Breite vergrössert.
  • Wo heute die Rabatte ist, führt neu eine Rampe mit einer vierprozentigen Steige zum oberen Teil des Friedhofs.
    Wo heute die Rabatte ist, führt neu eine Rampe mit einer vierprozentigen Steige zum oberen Teil des Friedhofs.
  • Auf dem vorderen Stück der Wiese ist ein „Ährenfeld“ geplant. Dort ist Raum für anonyme Bestattungen.
    Auf dem vorderen Stück der Wiese ist ein „Ährenfeld“ geplant. Dort ist Raum für anonyme Bestattungen.
  • Heute sind anonyme Bestattungen bei der Stele möglich. Für eine Erweiterung fehlt hier aber der Platz.
    Heute sind anonyme Bestattungen bei der Stele möglich. Für eine Erweiterung fehlt hier aber der Platz.
  • Über die heutige Wiese wird künftig ein Weg das Urnengräberfeld mit dem Hauptweg verbinden.
    Über die heutige Wiese wird künftig ein Weg das Urnengräberfeld mit dem Hauptweg verbinden.
  • Die Granitplatten auf den Hauptwegen werden neu verlegt und damit die Stolperstellen beseitigt.
  • Entlang der Betonmauer werden neue Bäume oder Sträucher gepflanzt.
  • Das Kindergräber-Feld auf dem unteren Teil des Friedhofes wird aufgehoben.
  • Auf der oberen Wiese wird ein neues Kindergräberfeld angelegt. Zwei Rondelle werden von Sträuchern umrahmt.
  • Die mehr als mannshohe Hecke teilt den Hof in ungleiche Teil. Sie wird durch mehrere kleinere und anders angeordnete Pflanzen ersetzt.
  • Die Mauer schränkt den Platz einer Trauergemeinde vor der Abdankungshalle sehr stark ein.
  • Trauergäste weichen auf den oberen Teil des Friedhofs aus. Auf das Geschehen schauen sie von dort aus wie von einer Bühne.
  • Die Mauer wird abgerissen und die bestehende Treppe auf die gesamte Breite vergrössert.
  • Wo heute die Rabatte ist, führt neu eine Rampe mit einer vierprozentigen Steige zum oberen Teil des Friedhofs.
  • Auf dem vorderen Stück der Wiese ist ein „Ährenfeld“ geplant. Dort ist Raum für anonyme Bestattungen.
  • Heute sind anonyme Bestattungen bei der Stele möglich. Für eine Erweiterung fehlt hier aber der Platz.
  • Über die heutige Wiese wird künftig ein Weg das Urnengräberfeld mit dem Hauptweg verbinden.

Friedhof wird neu gestaltet

Monika Von Der Linden Kommentare

Im Jahr 2018 gestaltet die Gemeinde Au den Friedhof in Heerbrugg neu. Wenn er an Allerheiligen fertig gestellt ist, wird er einen parkähnlichen Charakter haben, weil er offener gestaltet ist. An Bildern von heute zeigen wir auf, wo Veränderungen geplant sind.