rheintaler.ch

Regionalsport

Am Sonntag fehlt Juliano Fontoura arbeitsbedingt. Deshalb übernimmt Jan Meier (Bild) bei Widnau die volle Verantwortung an Angabe und Rückschlag.
Am Sonntag fehlt Juliano Fontoura arbeitsbedingt. Deshalb übernimmt Jan Meier (Bild) bei Widnau die volle Verantwortung an Angabe und Rückschlag. (Bild: Archiv/Emmy Kohler)

Freunde werden zu Gegnern

Kommentare

Am Sonntag kommt es auf der Luegwies in Widnau zum Duell zwischen dem Gastgeber und Walzenhausen. Die beiden Vereine bilden eine Trainingsgemeinschaft.

Widnau und Walzenhausen treffen zum Auftakt des dritten Spieltags um 11 Uhr aufeinander. Zu erwarten ist ein Duell auf Augenhöhe: Beide Teams sind mit je drei Siegen gut gestartet, sie belegen punktgleich die Plätze zwei (Widnau) und drei. Geheimnisse gibt es unter den Trainingspartnern nicht. Im Direktduell geht es darum, wer sich als erster Verfolger von Diepoldsau positioniert.

Schreiber und Fehle mit Widnauer Vergangenheit

Speziell ist die Partie vor allem für Walzenhausens Spielertrainer Cyrill Schreiber und Abwehrmann Stefan Fehle. Schreiber spielte zehn Jahre für Widnau, mit dem er als Highlight den Weltpokal 2015 gewann. Für Fehle ist Widnau der Stammverein, und noch in der letzten Hallenmeisterschaft hatte er bei den Rheintalern ausgeholfen.

Nachdem letzte Woche bei Widnau Verteidiger Kevin Kohler wegen des Studiums ausgefallen war, wird diesmal Angreifer Ju­liano Fontoura berufsbedingt ausfallen – nicht zum letzten Mal: Der Brasilianer hat eine neue Arbeitsstelle angetreten, bei der zwei Wochenendeinsätze pro Monat vorausgesetzt werden. Weil im Angriff die Alternativen fehlen, wird ein Defensivspieler seinen Platz übernehmen müssen.

Drittes Team am Spieltag in Widnau ist Vordemwald. Die Aargauer sind nach nur einem Sieg in den ersten vier Spielen dringend auf Punkte angewiesen. Nach dem Freundschaftsduell zum Auftakt spielt Vordemwald gegen Walzenhausen, danach gegen Widnau. (jes, kom)